Möchtest du ins Fernsehen?

Dieser Text erreichte mich heute mit der Bitte um Veröffentlichung:

Du wirst gemobbt oder kennst jemanden
aus Deinem Umfeld, der gemobbt wird?

Wir, die TV-Produktionsfirma Webertainment aus Köln, sind auf der Suche nach (jungen) Menschen, die auf irgendeine Art und Weise gemobbt werden und dazu bereit wären, in einem TV-Beitrag darüber zu berichten, um Betroffenen zu helfen.

Bitte schickt kurz erzählt eure Geschichte und eure möglichst kompletten Kontaktdaten (Email, Handynummer, Wohnort, etc.) und mindestens 1 Foto per mail an redaktion@webertainment.de

Wir freuen uns auf euch!
Die Redaktion der Webertainment GmbH aus Köln

Vielen Dank und freundliche Grüße

Joanna Eberhardt

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mobbing abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Möchtest du ins Fernsehen?

  1. WastutderzurSache sagt:

    Moin,
    entnehme ich es deinem Text richtig, dass du es befürwortet, dass die Kinder in der Schule bitte & Danke lernen sollen ?????….das ist Sache des Elternhauses!!!!!
    …..echt traurig

  2. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    hört sich interessant an.
    Kennst Du Dich zufällig mit den Abläufen bei so einer Sache aus, z.B. mit der Unkenntlichkeit und Stimmenverfremdung ?!

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Ich halte von Verfremdungen überhaupt nichts (Ausnahme Kinder), denn davon hat nur der Sender was in Sachen Einschaltquote. Wenn man wirklich etwas erreichen will, nennt man Ross und Reiter und fordert Konsequenzen ein. Hat bisher prima geklappt. Man muss die Täter, Arbeitgeber, Vorgesetzte und Politiker aus der Anonymität holen. (Bei Politikern sind es eher Nicht-Täter, denn sie unternehmen nichts gegen Mobbing.) Peter Hartz musste gehen; Piech musste seinen Posten räumen, und den lieben Winterkorn will jetzt sogar Vorstand und Aufsichtsrat in die Haftung nehmen. Ganz neue Töne in Sachen Verantwortung in Deutschland! (Wobei: zu Zeiten von Willy Brandt war das noch der Normalfall.) Wir kommen wieder hin zu Werten, Wertschätzung von Mitarbeitern und fairem Umgang. Die Hochzeit des Personalabbaus auf Kosten der Qualität zugunsten der Globalisierung dürfte inzwischen ihren Höhepunkt überschritten haben. Sogar bei den Kindern in den Schulen tut sich was. Die lernen doch tatsächlich wieder bitte und danke. Meine fast 20jährige Arbeit beginnt Früchte zu tragen. Jetzt brauchen wir nur noch ein Anti-Mobbinggesetz, ein Bewusstsein für Regionalität und das Bedingungslose Grundeinkommen. Ich bin zuversichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.