Stoppt Mobbing

Achtung ! 

30.05.2018 Datenschutz-Hinweis: Fast alle Daten über Mobbing-Fälle aus den letzten 20 Jahren sind in meinem Gehirn abgespeichert, weil ich nie die Zeit hatte, sie anderswo zu erfassen. Ich bin aber überzeugt davon, dass es ein kollektives Gedächtnis gibt. Sollten sie mir abhanden kommen, werden sie irgendwo im Universum wieder auftauchen, allen Bemühungen korrupter Politiker zum Trotz. Wer mich kennt, weiß, dass ich unverbesserlicher Optimist bin.

Wer wissen will, was ich über ihn gespeichert habe, gibt bitte bei einer Anfrage seine Kundennummer an. Gespeichert heißt bei mir, er war so beeindruckend, dass ich mich an ihn erinnern kann.

Ich schreddere ja grad mein Archiv weg und frage mich dabei, ob eine Akte für die Nachwelt erhaltenswert ist, nachdem ich nun Rentnerin bin. Ich bin sehr erschrocken, weil ich zu so vielen Akten kein Bild habe. Es waren in 20 Jahren einfach zu viele Fälle, als dass ich mich an jeden einzelnen erinnern könnte.

Als Rentnerin interessiert mich nur noch, ob ein Fall interessant genug ist, der Nachwelt oder zu Lehrzwecken erhalten zu bleiben. Das mögen vielleicht 10 % der Fälle sein.

Damit sage ich nicht, dass alle anderen, an die ich mich nicht erinnern kann, weniger beachtenswert wären, denn für den Betroffenen gilt das nicht. Ich bitte aber bei annähernd 20.000 Fällen um Nachsicht, dass mir nicht jeder Fall so in Erinnerung bleiben konnte, dass er es Wert wäre, in ein Buch oder die Nachwuchsschulung einzufließen.

Ich habe jeden Einzelnen, der mich um Hilfe gebeten hat, geschätzt und tue das noch immer, nur nicht mehr professionell. Auch ich habe den Ruhestand verdient.

Für Deutschland wünsche ich mir:

10 Bezirksleiter, viele professionelle Mobbingberater und die Anerkennung als Beruf. Ich werde jedem helfen, der dieses Zeil ebenfalls verfolgt.

 

 

 

Margit Ricarda Rolf

 

Wir sprechen von Mobbing, wenn eine unbewältigte Konfliktsituation
unter Kollegen oder durch Vorgesetzte über einen längeren Zeitraum besteht.

Es geht also um Mobbing am Arbeitsplatz.

In den Köpfen schwirrt noch immer die von Prof. Leymann geprägte Definition
mindestens 6 Monate und einmal wöchentlich
herum.

Betroffene werden aufgefordert ein Mobbing-Tagebuch zu führen
und sich mindestens 6 Monate quälen zu lassen.  –  Welch ein Unsinn !

Wir stoppen Mobbing sofort und effektiv, in dem Moment,
wo jemand in unsere Beratung kommt.

Bei einigem Nachdenken leuchtet es jedem ein,
dass man nicht 6 Monate Buch darüber führt,
wie man sich quälen läßt.

Wie man Mobbing sofort beendet, zeigen wir auch an Fallbeispielen.

Alles Wichtige, was man über Mobbing wissen sollte,
erfahren sie in diesem Talk beim Deutschen Gesundheitsfernsehen.
Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit und informieren sie sich hier:

DGF – Deutsches GesundheitsFernsehen
Ausführliche Diskussion
mit Margit Ricarda Rolf, Dirk Marx und Desiree Bethge

Mobbing-Zentrale

Teil 1 von 2:

Teil 2 von 2:

Grundlagen des Mobbings

Die folgenden Videos dürfen zu Lehrzwecken verwendet werden.

 

Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf:

(040) 219 83 289 oder 0152 34 34 30 70

Margit Ricarda Rolf
–  Mobbingberatung  –.
.
.
.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.