Stadtreinigung Hamburg – Lass´ mal Party machen !

Kein Bock auf Überstunden ?

So kann man natürlich auch Stimmung machen !
Wer es wagt für seine Rechte vor dem Arbeitsgericht einzutreten,
der wird verunglimpft.

„auf freiwilliger Basis“ heißt genau was ?

Wir schicken auch diesen Beitrag zur Akte der Staatsanwaltschaft.
Ob das nun den Straftatbestand der Nötigung erfüllt, muss dort entschieden werden.
Wir helfen nur, Beweise zu sichern.

Liebe Müllmänner,

ihr feiert grade Party am Bullerdeich.
Wenn mir so ein Beweis zugeschickt wird, feier ich auch.
In diesem Sinne:    P r o s i t   !

Lass mal Party machen !
Margit Ricarda Rolf
– Mobbing-Zentrale.de –

=======================================

So, die Party ist vorbei.
Auf Wunsch der Müllmänner
folgen die beiden Abschnitte :

Damit stellt sich die Stadtreinigung ein Armutszeugnis aus.
Die Behauptung, die permanente Unterbesetzung würde der Mülle
noch lange erhalten bleiben, soll wohl den Eindruck erwecken,
diese Personalpolitik sei alternativlos.

Tatsächlich zeugt das nur von einer schlechten Planung.
Wer dauerhaft zu wenig Personal beschäftigt,
ruiniert die Gesundheit der Stamm-Mitarbeiter – und das wohl vorsätzlich.
Für den Öffentlichen Dienst ist das inakzeptabel.

Es zieht sich ja aber leider durch.
Ob es die Mülle ist, unsere Schulen, Krankenhäuser…
… überall herrscht Personalmangel  bei gleichzeitiger Arbeitslosigkeit.
Und jetzt kommt mir bitte nicht mit dem Thema Fachkräftemangel !

Nach dieser Aussage ist es angebracht nicht nur die Staatsanwaltschaft einzuschalten, sondern auch erneut das Amt für Arbeitsschutz und die Unfallkasse.

Das stellt auch eine kontinuierliche Verletzung der Fürsorgepflicht dar
und es ist eine Schande, das der Personalrat
dem nicht entschieden einen Riegel vorsetzt.

Übrigens:

Wenn ihr EUREN Personalrat absetzen wollt,
braucht ihr ein Viertel Unterschriften der wahlberechtigten Mitarbeiter.
Darüber dürft ihr auch gern einmal nachdenken.

Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Karl-Peter

Karl-Peter Grube ist Partner der Mobbing-Zentrale und betreut seit 2003 Mobbingbetroffene auf der emotionalen Seite mit sehr viel Erfolg - z B. mit dem Abgrenzungstraining.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – Lass´ mal Party machen !

  1. Ehefrau eines Müllmannes sagt:

    Lieber Zufriedener Mitarbeiter,
    es freut mich, das Sie von all dem „Unrecht“ nichts mitbekommen….und auch nicht persönlich betroffen sind. Auf der anderen Seite frage ich mich…warum denn eigentlich nicht…? …gerade, wenn Sie schon solange dabei sind…Mein Mann ist auch lange dabei und ist immer gern zur Arbeit gegangen. Seit einigen Jahren erzählt er mir aber Dinge, wo ich anfänglich bezweifelte, dass diese sich wirklich so zutragen. Dann fing es aber an, dass auch seine Kollegen sich bei privaten Anlässen „auskotzten“ und identisches erzählten…. Als ich den Blog von Ricarda entdeckte, waren mir fast alle Geschichten vertraut. Mein Mann ist übrigens auch kein direkt Gemobbter. Er bekommt trotzdem einiges mit… Ständiges unterbesetzt Rausfahren, Ansprachen, die unterschwellig eine Drohung beinhalten, teilweise unfassbare und unlogische Tourenplanungen, Urlaubsplanung jedes Jahr, Kollegen, die relativ spontan einen Tag frei brauchen aus familiären Gründen, werden teilweise hingehalten (u.a. wohl auch ein Kollege, der seine krebskranke Frau aus dem Krankenhaus abholen wollte…), Einzelgespräche wo Druck aufgebaut wird, ein Personalrat, der vor ca. 2 Wochen morgens eine Rede in der Schnacke hielt wegen der Überstunden…und der auf Nachfrage nicht mal wusste, was angesetzte Überstunden beinhalten dürfen…, erinnern sich einige vielleicht noch an das unfassbare Verhalten eines oberen Vorgesetzten, der vor vielen Jahren im Winter darum gebeten wurde, eine Beleuchtung an dem einen baufälligen (?) Gehweg von der Haltestelle zur Schnacke anzubringen…Er stellte sich morgens hin, sagte der Weg bleibt jetzt gesperrt. Ihr müsst jetzt alle aussen rum gehen. Das habt ihr einigen Kollegen zu verdanken…so jetzt bin ich ausgeschweift.
    Warum keiner kündigt fragen Sie sich? Das liegt wohl auf der Hand oder? Nicht? Dann erkläre ich es Ihnen… Die „alten“ sind zu lange aus ihrem gelernten Job raus und würden Schwierigkeiten haben in den 40er und 50ern überhaupt einen Job zu bekommen. Die „jungen“ sind meist ungelernt und dankbar überhaupt einen Job zu haben. Ausserdem merken diese die körperlichen Belastungen noch nicht…
    Vielzuviel geschrieben…aber das musste ich Ihnen jetzt mal erzählen, da Sie es ja sonst nicht mitbekommen.

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Schön wieder von einer Ehefrau eines Kollegen zu hören, denn diese vergisst man bei der ganzen Sache ganz gerne, denn dabei tragen diese das ganze Paket die ganze Zeit mit.
      Da spreche ich aus Erfahrung !

      Ich kann diesen Bericht nur komplett zustimmen mit einer kleinen Ergänzung:

      Denn der Löwe meinte 3000€ sparen zu wollen, was die Beleuchtung sonst kosten würde und das ganze weil Kollegen sich bei der BG beschwert hatten.
      Und deswegen wurde einfach nur verkündet dort keine Beleuchtung zu installieren und ein Durchgehverbot seinerseits verkündet !

      Als Ziehsohn des GF konnte er auch Jahre lang schalten und wallten wie er wollte, denn man machte schließlich auch zusammen Urlaub wie man munkelt 😉

      Damit wollte er wohl seine Zielvereinbarung mit Einsparung von Kohle erreichen und damit den dicken raushängen lassen 😉

      Ich kann nur sagen mit dem aktuellen Fall des Löwen hat dieser sich zum Abschuss frei gegeben und ist somit vom Jäger zum gejagten geworden 🙂

      Dabei wünsche ich ihm jetzt schon recht viel Spaß, denn dann kann er mal selber fühlen was andere seit Jahren unter ihm geistig und körperlich erleiden mussten 😉

      ACHTUNG !
      Dieser Löwe ist mit allen Wassern gewaschen und unberechenbar, weil er schon mehrfach bedrohlich war und daher das er in ein Sportschützenverein ist und an Waffen problemlos ran kommt, wäre wohl dann ein KOMALAUF bei ihm nicht ausgeschlossen !

      Ich möchte hier an dieser Stelle klar stellen, das diese Äußerung nur eine Sorge meinerseits ist !

      LG an alle nicht (19 mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  2. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Gratulation Karl-Peter, das hast Du super hinbekommen 😉

  3. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    Dein Nachtrag ist sehr interessant,denn damit wird ganz klar aufgezeigt und ist Beweis genug, das es vorsätzlich ist die Kollegen bei Unterbesetzung länger machen lassen zu wollen und so wurde es durch Androhung von Überstunden (2 Std. max.) auch schon immer in der Vergangenheit angeordnet !
    Dieses zeigt eindeutig auf, das die Kollegen kaputt gemacht werden sollen und ob es den Straftatbestand einer Nötigung erfüllt muss am besten die Staatsanwaltschaft beurteilen.

    Großen Dank übrigens noch an die Quelle für die mögliche Beweissicherung 🙂

    Nichts kann, aber vieles ist möglich, darüber sollte unser AG sich allmählich bewusst werden, gerade wenn man den Bogen es mit der Belegschaft überspannt hat 😉

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Genau das ist der Punkt. Es wird mit einkalkuliert, dass Mitarbeiter krank werden, nicht mehr können, ausscheiden und manchmal sich das Leben nehmen.

      Das habe ich Olaf Scholz bereits geschrieben, als er noch Arbeitsminister war. Jährlich nehmen sich 1.300 Mobbingbetroffene das Leben. Das jüngste Kind war 6 Jahre alt! Er weiß das alles. Und was ist bisher passiert? Genau. Nichts!

      Ich kämpfe seit 1997 für ein Anti-Mobbinggesetz.

      Schweden hat es. Frankreich hat es. Österreich für den öffentlichen Dienst…

    • Zufriedener Mitarbeiter!!! sagt:

      Oh man. So langsam kann ich das hier alles nicht mehr lesen.
      Gemobbter Müllmann, warum suchst du dir nicht was anderes wenn es doch alles so schlecht ist und sich laut deiner Meinung ja eh nichts ändert.
      Klar gibt es immer mal Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Aber das hast du überall. Ich habe die Stadtreinigung als sehr gutem und familiären Betrieb kennen gelernt. Ich bin gerne zur Arbeit gegangen und tue es heute noch. Und wenn mal was passiert…bekomme ich das auch mit. Weißt du ja selber wie schnell als rum geht bei der SRH.
      Auch das ist normal. Was ich auch täglich mitbekommen ist auch das die Müllleute gemütlich zum Frühstück in die Kantine gehen. Zum Mittag dann wieder. JEDEN TAG!!! Keine Sorge, ich finde es sehr gut das sie es machen. Sie haben es zu 100% verdient. Der Job ist echt hart. Ich bin auch fast 2 Jahre hinter einem Müllwagen hinterher gerannt. Ist aber schon ein wenig her. War Zur Umstellung von Eisen auf Kunststoffbehälter. Hast du auch Eisenbehälter ziehen müssen? 😉
      Was ich nur nicht verstehe…hier wird gemeckert das soviele Überstunden gemacht werden müssen weil die Touren sonst nicht geschafft werden. Ganz ehrlich? Das glaube ich nicht.
      Wenn es so wäre, warum kommen dann alle Fahrzeuge um kurz vor 14 Uhr immer rein. Alle auf einem mal. Als wenn man sich irgendwo trifft und wartet das Feierabend ist und man rein darf. Na…Treffer? 😉
      Hör zu Kollege. Ich bin mein leben lang schon bei der Stadtreinigung. Mir macht so schnell keiner was vor. Natürlich ist Mobbing zum kotzen…sowas geht gar nicht und muß sofort bestraft werden. Zu 100%
      Aber was du bzw ihr hier teilweise schreibt, davon ist höchstens 1/8 wahr. Der Rest ist gelogen bzw. einfach nur persönlich. Das hat nichts mit der SRH zutun.

      • Ricarda sagt:

        Danke für deinen Beitrag. Für mich ist das Recht auf Meinungsfreiheit ein hohes Gut. Es wäre eine Katastrophe, wenn es bei der Mülle nur unzufriedene Mitarbeiter gäbe. Mir sind 17 Fälle von Mobbing / Bossing namentlich bekannt geworden. Das sind eindeutig 17 Fälle zuviel.

        Dennoch hat die Mülle ca. 2.600 Mitarbeiter. Es muss also auch solche wie dich geben, die nicht betroffen sind. Das ist gut so und es ist richtig, dass du dich zu Wort meldest.

        Was deine Kritik an Gemobbter Müllmann betrifft: er hat den Mut hier zu posten. Etliche andere Betroffene lesen hier mit, rufen mich teilweise an und sagen mir, dass es stimmt, was er gepostet hat, und dass sie zwar mitlesen, aber nicht selbst posten können, weil sie Angst haben. Einige rufen mich sogar nur anonym an.

        Wünschen würde ich mir, dass ein Dialog statt findet. Aber der ist weder vom Geschäftsführer, noch vom Aufsichtsrat, nicht vom Senator und nicht vom Bürgermeister erwünscht. Siechau hat mich verklagt und mir per einstweiliger Verfügung untersagen lassen, zu sagen, was bei der Mülle passiert. Am Freitag findet dazu die mündliche Verhandlung statt.

        Wer so vor geht, der hat allen Grund dazu. Noch kann ich nicht einmal über 10 % dessen sprechen, was tatsächlich bei der Mülle mit Kollegen passiert. Nur so viel: drei Kollegen waren akut suizidgefährdet, als sie zu uns kamen. Das habe ich bisher nur bei den Phönix Gummiwerken erlebt und bei der GWC Cottbus. Inzwischen haben alle Betroffenen bei der Mülle verstanden, dass nicht sie das Problem sind, sondern der Führungsstil. Deshalb wehren sie sich. Das ist gut so!

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Eine seltene Art von Spezies, die vom Aussterben bedroht ist, sollte und muss man auch schützen, denn ansonsten werden auch diese kurz oder lang vom Jäger zur Strecke gebracht 😉

        Ob am Ende der Jäger die Art erlegt wegen Krankheit,Altersschwäche oder Tollwut oder um den eigenen Trieb zu befriedigen ist für Laien kaum erkennbar.

        Und deswegen sollte die Art wissen, auch sie könnte jederzeit bedroht und darf daher nicht blauäugig sein, sondern jederzeit wachsam !

        Dein Argument mir was anderes zu suchen ist ein sehr flaches denken Deinerseits und passt eigentlich nur zur Einstellung unseres AG und seiner Vorgesetzten.
        Denn solche Sprüche bringt man wenn man nicht mehr weiter weiß oder jemanden los werden will.
        Und dieses flache denken hatten wir vergänglich genug nach dem Motto :
        „Wenn es Dir nicht passt, dann kannst Du ja gehen. Es warten schon genug vor der Tür !“

        Aber unter Kollegen, ich bitte Dich 😉

        Das es überall mal Probleme gibt, da gebe ich dir natürlich vollkommen recht, passiert in jeden Betrieb.
        Die Frage dabei ist aber immer wie weit ist Tragweite und Größe der Probleme !

        Und wenn man mit offenen Augen und nicht mit Scheuklappen durch die Welt oder zumindest der SRH geht, dann dürfte man ohne weiteres erkennen das es sehr große Probleme mit der Menschenführung bei Vorgesetzten gibt und das Arbeitsklima ist schon längst am Tiefpunkt bei den meisten angekommen ,Krankheitsquote ist das Ergebnis des ganzen !!!

        So wie Frau Rolf meint und recht hat, die Dunkelziffer der betroffenen ist hoch und nicht genau bekannt, aber unter den Betroffenen wird das Ausmaß erst ein bisschen mehr sichtbar.

        Als nicht betroffener kann man natürlich immer leicht reden, dazu habe ich und andere auch mal gehört und die haben locker schon die Zeiten mit den 1.1m³ Eisen hinter sich und sind seit dem im Gegensatz zu dir immer noch bei Wind und Wetter hinter dem Müllwagen !

        Leute die beobachten haben wohl immer nichts besseres zu tun und auch so mancher Bürger meint wenn er die Mülle sieht, das sie nur Pause machen.
        Bei der Arbeit sieht komischerweise dann niemand einer !

        Die Pause ist falls noch nicht bekannt auch teilbar und eine Pause beginnt bekanntlich auch erst am Tisch und nicht vorher 😉

        Das darf man auch JEDEN TAG !!!

        Wer dann weiß wann er drin sein darf und je nach Entfernung losfahren muss, kommt nicht als einziges Fahrzeug rechtzeitig an 😉

        Glaube ist übrigens nicht Wissen und das ist Dir wohl verloren gegangen, denn die Verdichtung der Arbeit über Jahre hat zur Überlastung geführt, Beispiele dafür habe ich wenn du hier schon länger alles verfolgt hast genügende gebracht.
        Und wenn die Kollegen wirklich zu 100% nach Vorschrift Arbeiten würden, dann liegt bei der Personallage und Fahrzeugen vieles still !

        Auch wenn Du so wie Du meinst schon lange hier zu sein, so können Dir andere anscheinend noch was vor machen, denn diese schauen auch hinter die Kulissen und lassen sich nicht von Vorgesetzten für dumm verkaufen, denn Sie benutzen ihre Sinne und Verstand.

        Wenigstens sind wir uns in Sachen Mobbing wohl einig und das es zu 100% bestraft werden müsste!

        Was Du aber zuletzt behauptest zeigt allen aber eindeutig das du sehr Blind und ohne jeglicher Ahnung bist !

        Wenn dann hätte ich gerne von Dir gewusst was Du alles nach den 1/8 infrage stellst !?

        Und alle hier betroffenen als Lügner dazustellen, obwohl Du dieses nicht im geringsten Beweisen kannst, im Gegenteil dazu noch sehr unwissend bist, lehnst Du dich sehr weit aus den Fenster !

        Wenn Du also in Zukunft noch einmal genau darauf konstruktiv zurück kommen würdest, würde ich und andere uns bestimmt sehr freuen, denn Meinungen sind immer verschieden und beleben die Diskussion.

        Wünsche dir jedenfalls weiterhin Zufriedenheit und ein Mobbing freies Leben bei der SRH 🙂

        LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  4. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    na, da ist wohl jemand wieder ins Fettnäpfchen getreten, wo man nur sagen kann :

    „Sie trugen seltsame Gewänder und irrten planlos umher !“

    Klingt wiedereinmal nach Tarif- und Gerichtsurteil Unterwanderung/Ausweichung und Umgehung.

    Sie winden sich weiter wie ein Aal mit seinen letzten Zuckungen 😉

    Deswegen macht inzwischen schon die Runde :
    S = Skandal
    R = Reiche
    H = Herren – und Damenschaften

    Und zuguter letzt ist nur noch zu sagen, der Bus mit dem Mann ist jetzt wohl endgültig abgefahren !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  5. Ricarda sagt:

    Zur Erinnerung:

    § 187
    Verleumdung

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 186
    Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  6. Karl-Peter sagt:

    Die LiNKs „Stimmung“ & „Party“ sind von mir.
    Viel SPASS & STiMMUNG !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.