Stadtreinigung Hamburg – SRH ./. Rolf Zeugenvernahme

Nachdem bei der letzten Verhandlung ein Vergleich
durch das Eingreifen des Zeugen RA Fehr gescheitert war,
er hatte bei Gericht behauptet, es läge vor, dass Harder
auf die vertragsgemäße Beschäftigung verzichtet hätte,
setze die Vorsitzende für eine Zeugen-Vernahme Termin auf:

Freitag, den 03.02.2017, 14 Uhr

wie immer: Landgericht Hamburg, Sievekingplatz 1,
Pressekammer bei Richterin Käfer, Saal B 335, 3. Etage

Die Kammer will sich für die Zeugen-Vernahme nach hinten Zeit lassen.
Das war im regulären Gerichtstermin nicht möglich, denn dort sind die Termine
auf 30 Minuten begrenzt.

Margit Ricarda Rolf
.
– Mobbing-Zentrale –

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitskreis, Mobbing, Mobbing-Zentrale, on Tour, Rechte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – SRH ./. Rolf Zeugenvernahme

  1. Ricarda sagt:

    Ich finde es rührend, dass ihr untereinander telefoniert, voller Sorge, wie es mir mit dem Vergleich geht. Daher möchte ich euch beruhigen. Es geht mir gut.

    Wäre ich nicht davon überzeugt gewesen, dass es unter den gegebenen Umständen sinnvoll war, einen Vergleich zu schließen, dann hätte ich das nicht getan. Wer mich kennt, weiß das.

    Es gibt auch keinen Grund, jetzt die Ohren hängen zu lassen oder entmutigt zu sein. Im Gegenteil. Dadurch, dass die SRH und wir aufeinander zugehen, sind wir einen Schritt weiter.

    Bisher wurde nicht miteinander geredet. Jetzt beginnen wir, miteinander zu reden und haben verschiedene Meinungen. In einer Demokratie muss man so etwas aushalten.

    Ich bin nach wie vor an eurer Seite und setze mich für menschenwürdige Arbeitsplätze ein. Daran hat sich rein gar nichts geändert.

    Macht jetzt wirklich erstmal Wochenende.

    (Gilt nicht für den Kollegen, der fast die ganze Nacht diskutiert hat. Du darfst mich gern anrufen.)

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Hi Ricarda,

      die Müllmänner machen sich immer um Menschen Gedanken, die es gut mit ihnen meinen, und wenn sie auf ihrer Seite stehen erst recht 😉

      Die Kollegen haben sich sicher was anderes vorgestellt,gehofft und gewünscht als einen Vergleich.
      Das darf meiner Meinung nach nicht darüber hinweg täuschen, das die Verantwortlichen in der Politik nicht endlich weiter handeln sollten.

      Denn schließlich gab es keinen Freispruch, und ein Vergleich ist keine Bestätigung dafür, jemand verantwortliches im Amt zu lassen.
      Genau das Gegenteil dürfte hier der Fall sein, und daher sollte endlich ein für alle mal Schluss gemacht werden mit der für alle immer noch dauerhaft anhaltenden „Rocky Horror Picture Show“ !

      Reden miteinander sieht aus meiner Sicht anders aus und könnte sich höchsten bewahrheiten, wenn Du tatsächlich am 1. April auf der PR Versammlung eingeladen und sprechen dürftest !
      Da ich aber nicht glaube unter den Umständen mit der jetzigen GF -Führung dieses umsetzen zu können, werden die Voraussetzungen durch die momentanen Vorzeichen keine Verbesserung erbringen.

      Das Du dich für menschenwürdige Arbeitsplätze einsetzt weiß und merkt man, und davon sollten sich einige AG und besonders unserer ein Beispiel daran nehmen.

      Das die Kollegen schon darüber diskutieren, und das sogar noch bei Nacht, zeigt einen doch klar und deutlich auf, wie wichtig es den Kollegen in der SRH ist.

      Deswegen gibt es auch immer mehr Kollegen, die sich schon länger wehren, dagegenhalten oder/und sich organisieren .

      Jemand der sich hier um Unfairnis beklagt, weil andere mit einen Pseudonym hier Posten und er es mit seinen richtigen Namen tut und sich damit von anderen unterscheiden will, sollte erst einmal selber in den Spiegel schauen.
      Denn die Unfairnis wird doch selber schon jahrelang von dieser Seite vorgelebt und nur weil andere daraus gelernt haben und sich auf anderen wegen wehren, wo sie geschützter sind als in der SRH, versucht man mit Finger auf andere zu zeigen 😉

      Wer ein Spiel nach seinen eigenen Regeln spielen will muss damit rechnen irgendwann seine eigenen Regeln gegen sich angewandt zu bekommen und darf sich dann hinterher nicht beschweren es wäre unfair zugegangen !

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  2. Ricarda sagt:

    Die Verhandlung ging von 14 Uhr bis an 17 Uhr.
    Harder kam gar nicht zu Wort. Der saß vor der Tür.
    Drinnen ging es zu, wie in einem Rennen.
    Mal lag ich vorn, dann wieder die SRH.
    Mal hatten wir die Kuh fast vom Eis, und dann wieder nicht.

    Zuletzt haben wir dann doch einen Vergleich geschlossen
    und ich habe mich verpflichtet, den Vergleich im Volltext abzudrucken.

    Neugierig ?

    Dann töv mal noch.
    Der muss erst geschrieben werden.
    Wenn ich ihn habe, schreibe ich was dazu.
    Und die Einstweilige Verfügung muss ich dazu abdrucken.

    Da das Gericht nicht ganz so schnell ist,
    kann das noch etwas dauern.
    _______________________________________________________

    Und warum ich das erst jetzt schreibe ?

    Wir waren danach noch zum Ausklang in der Schiffer Börse.
    Und nun wünsch ich euch erstmal ein schönes Wochenende.
    Ricarda

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Hi Ricarda,

      na, dann sind wir mal auf alles gespannt, was Du zu berichten hast 😉

      Aber bitte tu uns allen einen riesen grooooßen Gefallen !

      Schreib es doch bitte alles so, das der Löwe es auch versteht, denn sein Horizont scheint nur begrenzt zu sein 🙂

      Denn sonst brüllt er wieder nur unnützes Zeug durch die Gegend, so das andere wie man schon länger hört richtig genervt sind und nehmen ihn deswegen auch schon gar nicht mehr für voll ,gerade wenn er wieder besseren Wissen von Einkassieren sprechen sollte 😉

      Man könnte auch vermuten, er schlägt wild um sich um nach Luft zu schnappen und um sein Überleben zu bangen 😉

      Die Frage wird aber in Zukunft sein, nützt ein Vergleich der SRH oder schadet es ihr mehr ?
      Meiner Meinung nach eher das letztere, denn es wird ein großer fader Beigeschmack jetzt schon für die SRH nach bleiben !

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

      • Ricarda sagt:

        Glaub mir, ich verstehe dich gut. Nicht umsonst hat der Prozess 3 Stunden gedauert.

        Sieh es mal so:

        Wir haben (wie in einem Computerspiel) das erste Level zu fassen, haben die Kräfte gemessen, die Spielregeln verstanden und die Grenzen abgesteckt.

        Im nächsten Level wissen wir einander einzuschätzen.

        Weder die SRH noch ich haben große Lust uns erneut vor der Pressekammer zu begegnen. Mein Favorit ist ja immer noch die Dialoginsel. Da setzt man sich an einen Tisch, redet miteinander und erarbeitet eine Lösung. Ich bin zuversichtlich, dass das auch verstanden wurde. Wer weiß, vielleicht nicht in diesem Jahr, aber bestimmt irgendwann bin ich dann Gast auf der Personalversammlung, wie ich es auch woanders schon war. Nach dieser Verhandlung halte ich das wirklich für möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.