Die Schleimspuren der Mobber

Schleimspur

Durch unsere Öffentlichkeitsarbeit erleben wir immer wieder, dass uns Menschen anrufen, die den Weg der Mobber bereits gekreuzt haben.

Sie waren auch einmal Opfer dieser Personen. Überflüssig, zu erwähnen, dass sie auf die Täter nicht gut zu sprechen sind.

.
Von ihnen erhalten wir wertvolle Informationen
und es zeigt sich, dass Mobber/Bosser fast immer
eine vergleichbare Vergangenheit haben.

Manchmal gelingt es uns sogar,
solche Personen als Zeugen
für einen Rechtsstreit zu gewinnen.

Es ist nur eine Frage der Zeit.
Folgt man der Schleimspur, dann zeigt sich das Muster,
das sich in fast jeder Station der Mobber wiederholt.

Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Netzwerk, Partner abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Die Schleimspuren der Mobber

  1. Karl-Peter sagt:

    Auch wenn sich die Mobber
    (im Internet bzw. in der Öffentlichkeit)
    verstecken,
    wir können in ihnen lesen
    wie in einem offenen Buch.

  2. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    schön zu hören das es wie bei uns wohl auch immer wieder Zeugen sich bereit finden auszusagen, was natürlich nie selbstverständlich ist.

    Das sollte aber auch gleichzeitig Mobbern und Bossern aufzeigen, das diese sich nie (!) zu sicher sein sollten, das ihre Handlung den Opfern gegenüber nie (!) verfolgt wird !

    Und wenn es zu heftigen Vorfällen durch Bossen und Mobben kommen sollte, dann landet so etwas nicht gerade vorm Arbeitsgericht, sondern evtl. auch schon mal vorm Strafgericht für manche Damen und Herren 😉

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.