Mediation – Der Königsweg bei Konflikten

Konflikte sind weder gut noch schlecht.
Ohne Konflikte würden wir uns nicht entwickeln.
Die Herausforderung ist es, mit Konflikten so umzugehen,
dass am Ende alle gestärkt und mit neuen Erkenntnissen
aus der Konfliktsituation gehen.

Seit dem Jahr 2000 führen wir erfolgreich Mediationen durch.
Mit unserer eigenen entwickelten „Radikativen Mediation
für Konflikte in Unternehmen trennen wir uns
von der herkömmlichen und allgemein verbreiteten Mediation.
Wir haben bis HEUTE (2016) eine Erfolgs-Quote von 100 %

Zunächst findet ein Vorgespräch mit dem Arbeitgeber statt,
denn er ist auch unser Auftraggeber.
Es wird geklärt, was der Arbeitgeber von der Mediation erwarten darf.
Wir betrachten die Konfliktsituation gemeinsam aus seiner Sicht und
verabreden einen zweiten Termin mit den Medianden.

Im zweiten Termin nehmen wir den Medianden die Angst,
erklären den Ablauf der Mediation,
beantworten Fragen und hören uns auch die Sichtweise der Medianden an.
Hier entscheidet sich,
ob eine Mediation sinnvoll ist.

Dann findet die eigentliche Mediation statt.
Wir beginnen morgens um 9 Uhr und enden erst dann,
wenn wir zu einer gemeinsamen und allseits zufriedener Lösung gekommen sind.
Das ist regelmäßig etwa nach fünf bis sieben Stunden der Fall.
Wir legen uns aber nicht fest.
Am Ende steht eine Mediantions-Vereinbarung,
die die Medianden mit unserer Hilfe erarbeitet haben.
Sie wird schriftlich festgehalten.

Wir fertigen eine entsprechende Mediations-Vereinbarung als Urkunde aus
und kommen ein viertes Mal zusammen, um diese von den Medianden und uns unterzeichnen zu lassen.
Jeder Mediand erhält ein Exemplar.
Eines erhält der Arbeitgeber und eins bleibt in der
Mobbing-Zentrale.

Der Gesamt-Stundenaufwand liegt inkl. Fahrtzeiten etwa zwischen 12 und 20 Stunden.
unser Stundenhonorar beträgt € 120,–.

Es ist uns bisher immer gelungen zu einer Lösung zu kommen.
In der Mehrzahl aller Fälle sind alle Medianden im Unternehmen geblieben
und haben ihren Arbeitsplatz erhalten können.
Das Unternehmen konnte insgesamt ein neues Bewusstsein für Konflikte entwickeln.

Nur in wenigen Ausnahmen entstand der Wunsch
nach der Mediation das Unternehmen zu verlassen.
Die Trennungen erfolgten einvernehmlich und fair.

Verglichen mit den nahezu kriegerischen Auseinandersetzungen
im Gerichtssaal ist und bleibt die Radikative Mediation der Königsweg,
den wir jedem Arbeitgeber ans Herz legen möchten.

Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Cyber-Mobbing, Hilfe, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, on Tour, Radikation, Radikative Mediation, Rechte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.