Mobbing – wenn sich der Wind dreht

LOGO_MZ_tel_2016a

Es ist schon eigenartig. Offensichtlich schenkt man dem Phänomen Bossing mehr Aufmerksamkeit und beginnt Konsequenzen zu ziehen.

Oder sind das bereits die Vorzeichen für den Bundestagswahlkampf ?

Nachdem sich im Fall Petra Hinz zunächst abzeichnete alles zu bagatellisieren
durch Vokabeln wie schummeln, mogeln oder nicht ganz die Wahrheit sagen,
traut man sich jetzt offen von Lügen und Betrug zu reden.

Hinz wurde nicht nur aufgefordert ihr Mandat niederzulegen,
man denkt sogar über ein Parteiausschlussverfahren nach.
Zwei weitere Monate € 14.000 Diäten zu kassieren,
darüber erregen sich die Gemüter.

Und wer bleibt wieder auf der Strecke ?

Richtig.  – Die gemobbten Mitarbeiter  !
An die denkt inzwischen niemand mehr.

Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mobbing, Mobbingberatung, Politik, Rechte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Mobbing – wenn sich der Wind dreht

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    der Fall Hinz sollte nach aller Härte unseres Recht und Gesetzes verfolgt werden und zum abschreckenden Beispiel aller werden die Mobben/Bossen, um endlich (!) klar zu stellen das auch sowas kein Spaß oder Kavaliersdelikt ist !

    Deswegen sollte man durch diesen Fall und spätestens dieser Situation ein Mobbing Gesetz einführen, dass genau dieses für die Zukunft verhindern wird.

    Für die betroffenen im Fall Hinz hoffe ich nur, dass diese sich zusammen tun und diese mit Erfolg auf Schmerzensgeld verklagen werden, so wie es vielleicht bei uns demnächst vereinzelt oder vermehrt passieren wird 😉

    Denn wer sein Amt und Macht gegenüber seinen Angestellten missbraucht hat es am Ende auch nicht anders verdient nach Recht und Gesetz verurteilt zu werden, denn es geht schließlich um Menschenleben & deren Existenzen und damit spielt man nicht !

    Außerdem werden Betrüger in anderen Unternehmen auch entlassen und warum sollte es nicht die logische Konsequenz sein es ebenso mit einen Parteiausschlussverfahren ihr gleich zu machen !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und andere in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Vielleicht sollte ich versuchen, Kontakt zu den Betroffenen herzustellen. Mal sehen, vielleicht funktioniert der Personalrat dort ja besser als bei der Stadtreinigung Hamburg. Ich schreibe die mal an.

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Tolle Idee 🙂

        Man sollte nur nicht sagen schlechter ( wie bei SRH) gehts nimmer, denn meine Erfahrung hat es eben gerade mit der SRH gezeigt das eine Steigerung immer dann noch möglich ist, wenn man denkt schlimmer geht es nimmer 😉

        Drücke Dir und den betroffenen trotzdem dir Daumen, das Du und auch noch andere ihnen helfen können !

        Würde mich sehr freuen auch darüber von Dir hier auf den laufenden gehalten zu werden.

        LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.