Senator Kerstan scheint seiner Aufgabe insgesamt nicht gewachsen zu sein

Senator Kerstan weiß nichts von meinem Brief, hat keine Ahnung vom Thema und „schwimmt“ wohl überwiegend.
Nun, ich habe nicht wirklich erwartet, dass Grüne regieren können.  Sie schwimmen halt so mit.
Aber so schlimm wie derzeit habe ich es mir dann doch nicht vorgestellt. Senator Kerstan versteht ja gar nichts, und davon jede Menge.  Und er glaubt ernsthaft, wir würden das nicht merken.

Nicht, dass er damit allein wäre.  In der Politik gibt es davon ja noch ein paar mehr.

Grün habe ich glücklicherweise noch nie gewählt.
Die waren mir schon immer zu chaotisch.

Nicht, dass grün nicht notwendig gewesen wäre.  –  Grün hat ja viel bewegt.
Bis dann Leute wie Fischer kamen und seine Ableger.

Man darf gar nicht darüber nachdenken, was dann draus geworden ist.

Wenn man mit solchen Idolen aufwächst…

Ok, so schlimm ist Kerstan nun wieder nicht.

Gut.  –  Sie ist ein Extremfall. So schlimm ist Kerstan nun wirklich nicht.

Etwas grün wäre ja nicht verkehrt.  –  Aber bitte alles in Maßen.

Da vermisse ich unseren Bürgermeister als ausgleichendes Element.

Margit Ricarda Rolf
.
– Mobbing-Zentrale –

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Senator Kerstan scheint seiner Aufgabe insgesamt nicht gewachsen zu sein

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    es will und will einfach nicht aufhören und unser AG lernt (will) anscheinend nicht dazu!

    Immer wieder sind Kolonnen in ihren Regionen unter und das nicht zu knapp.
    Und jedesmal ist dieses vorherzusehen !

    Der Verdacht der Kollegen seit längeren ist, unser AG setzt nur die Leute vom Pool um wie er gerade lustig ist und die Regionen die dann aufmucken besetzt dieser dann wieder neu.
    Und das geht wohl immer wieder reih um in unserer SRH von einer Region zur nächsten , denn mit den Pool Springern und uns Kollegen kann man es wohl machen wie man lustig ist !

    Deswegen sollten sich die Kollegen in der SRH immer wieder vor Augen führen und sich darüber im klaren sein, sich nicht ausnutzen zu lassen und weiterhin ihre Rechte und auch Pflichten im Auge zu behalten 😉

    Denn 14:07 Uhr ist Feierabend für alle und bei Unterbesetzung arbeitet man ruhig und sinnig.
    Konsequentes stehenlassen der Touren von allen betroffenen wäre eigentlich die logische Konsequenz daraus !
    Nur so und nicht anders kann es bei der momentanen Lage in unserer SRH mit unseren AG funktionieren.

    Und was unseren Senator Kerstan betrifft, der sollte sich was schämen wie man mit uns Kollegen bei der SRH umgeht und auch er anscheinend in Kauf nimmt mit unser aller Gesundheit zu spielen !!!

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Gestern habe ich ein Team beobachtet. Der Fahrer stieg mit aus, half dabei die Müllbehälter zum wagen zu ziehen und entlud sie auch selbst mit. Das Fahrzeug war also unbeaufsichtigt. Wir haben bereits mehrfach darüber diskutiert, was passieren könnte. Das Team war mit 4 Personen tätig. Es bestand also keine Notwendigkeit für den Fahrer, auszusteigen.

      Gibt es dazu eine schriftliche Anweisung der SRH?

      In Zeiten, wo Terroristen LKWs stehlen und Anschläge verüben, sollte das vielleicht überarbeitet werden.

      Ich habe übrigens die Komba angeschrieben, damit wir einen Termin finden für die Abstimmung der weiteren Vorgehensweise. Ihr solltet das auch noch einmal ansprechen, denn jetzt gehen wir auf die Urlaubszeit zu.
      Dann wird es noch schwieriger Termine zu finden.

      • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

        Hi Ricarda,

        wie es halt bis heute immer noch ist, keiner gibt was schriftlich raus um ja nicht später verantwortlich zu sein oder gemacht zu werden !

        Dahin hat sich bis heute nichts verändert und ob es die Fahrer,Vorarbeiter oder Auflader betrifft, man steht wenn es hart auf hart kommt denjenigen nicht zur Seite, im Gegenteil man versucht seitens der Vorgesetzten in der SRH immer wieder Regress gegenüber den Kollegen anzuwenden.

        Eine schriftliche Anweisung seitens unseres AG z.B. dem Fahrer das Aussteigen während der Arbeit zu verbieten und daher im Fahrzeug zu bleiben ist bis heute nicht geschehen und auch nicht gewollt.
        Es gab bis heute immer wieder nur schwammige Aussagen wie, man muss nur in Sichtweite bleiben oder hinten am Kipper kann nichts passieren, denn man könnte dann immer noch einschreiten etc. , also Sprinten und vorne rein jumpen ist damit gemeint.
        Sehr galant , oder ?!

        Die STVO sagt ganz klar was anderes aus, nur davon will man anscheinend schon länger nichts wissen seitens unseres AG, denn der Fahrer auch wenn immer anders dargestellt seitens unseres AG, ist in der Tour mit eingerechnet.
        Denn ansonsten wenn der Fahrer nicht mehr aussteigen würde und sollte, währe kaum noch eine Tour zu schaffen, noch dazu würde die Vorschriftsmäßige Arbeit vor Ort dazu kommen die die Touren dann noch verschlimmern würde.

        Ein gewisser Regionalleiter über den hier schon geredet, geschrieben und er sich selbst schon zu Wort gemeldet hat und damit die Mobbing zentrale aufgewertet hat, hat schon Fahrer vor Ort zusammen gestaucht, warum diese nicht hinten helfen und Aussteigen .

        Aber so hält man halt die Verantwortung und Unwissenheit bei den Fahrern.

        Ebenso verhält es sich bei den Vorarbeitern die man auch immer für alles Gott auf der Welt zur Verantwortung ziehen will.

        Vorgesetzte ziehen sich demnach gerne aus ihrer Verantwortung !

        Denn wann kam es schon mal vor das jemand in ein SRH Fahrzeug gesprungen und weggefahren ist ?!

        Und wenn müsste man für solche Fälle den Fahrer davon befreien und der GF im Rahmen seiner Compliance Verantwortung eine Anweisung oder Anordnung heraus bringen, die für Notfälle die Fahrer aus solchen oder ähnlichen Verantwortungen wie z.B. das momentane Thema Rückwärtsfahren bei der SRH heraus nimmt !

        Gerade dieses Thema wird für Fahrer in der Gegenwart und Zukunft in der SRH sehr wichtig werden und es gibt schon Fahrer die nicht mehr Rückwärts fahren wollen, um eben im ernst Fall nicht haftbar gemacht zu werden !

        Wenn wir das nicht mehr können und wollen, werden in ganz Hamburg Straßen ohne Ende stehen bleiben und das nicht weil die Fahrer nicht wollen, sondern weil man ihnen im Falle des Falles den schwarzen Peter seitens unseres AG zuschieben wird !

        Die Deine Sichtweise Terroristen könnten in ein Fahrzeug springen und ebenfalls in einen Menschenmenge fahren hört sich sicher für den einen oder anderen bei
        der SRH amüsant an und führt sicher auch zu einen lächeln wodurch der eine oder andere Vorgesetzte bei der SRH sicher wieder sagen wird du hättest wohl reichlich Fantasie und würdest dadurch die Kollegen und Menschen da draußen nur in Unruhe bringen.

        Aber Dein Gedanke ist gar nicht verkehrt und gar nicht soweit her gehohlt, denn schließlich sind Planungen für damals den 11. September in Amerika über Hamburg7Harburg Attah gelaufen.
        Und wer weiß was für Tickende Zeitbomben noch bei uns in Deutschland und auch in Hamburg rumlaufen ?

        Vorsicht ist sicher geboten und Dein Gedanke drüber nach zu denken , sollte wirklich mal überarbeitet werden !

        KOMBA , weitere Vorgehensweisen ?
        Gibt es seitens von Dir darüber was zu berichten ?!

        LG und schöne Pfingsttage wünsche ich allen nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

        • Ricarda sagt:

          Da der Geschäftsführer der SRH nicht kommuniziert,
          der Aufsichtsrat Aufsicht nicht wirklich ausübt,
          der Senator Briefe nicht oder nur nach Nachfrage beantwortet, werde ich wohl den Bürgermeister anschreiben müssen.
          Ich möchte in dieser Frage Klarheit.

          Eine Kopie erhält der Technische Dienst des Unfallversicherungsträgers.
          Dort sollte es wohl eine entsprechende Unfallverhütungsvorschrift zur Fahrzeugführung geben.

          Was die Komba betrifft, wird es wohl erst nach der Sommerpause ein Treffen geben.
          Es wäre aber schön, wenn ihr selbst euch auch darum bemüht.
          Jene Müllmänner, die zur Komba gewechselt sind, sitzen ja näher dran.
          Je eher wir uns an einen Tisch setzen, um so eher kann geklärt werden, wer für den nächsten Personalrat kandidieren will und kann.

  2. Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    Parteien zu wählen ist und bleibt immer Ansichtssache und Meinungen gehen daher meistens auseinander 😉

    Das Senator Kerstan von nichts so richtig Ahnung hat ist ein Phänomen was in der heutigen Politik häufiger auftritt und das geht hin bis zur Bundeskanzlerin.
    Denn wer Asylanten unkontrolliert einreisen lässt und jetzt feststellen muss wie viele tickende ISIS-Bomben jetzt unter uns wohl schon sein könnten, zeigt damit eindeutig auf das wir es nur noch mit unfähigen Politikern in Deutschland zu tun haben !

    Die Grünen haben mal mit Fahrrädern und gegen Autos angefangen und fahren heute genauso wie andere ihre dicken fetten Dienstwagen, so ändern sich eben die Ansichten auch dieser Damen und Herren mit ihren Parteien 😉

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.