Stadtreinigung Hamburg – Einstweilige Verfügung

Ricarda-P1

Margit Ricarda Rolf (Märtyrerin in Spe?)

Jetzt will Prof. Dr. Rüdiger Siechau
womöglich eine Märtyrerin aus mir machen.

Mich erreichte heute, am 21.03.2016,  eine Einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg, Az.: 324 o 116/16
in der Sache
Stadtreinigung Hamburg gegen Margit Ricarda Rolf

Auch hier werden offensichtlich wieder öffentliche Gelder der Stadtreinigung verballert.

Angedroht wird mir für jeden Fall der Zuwiderhandlung
ein Ordnungsgeld bis zu € 250.000 ersatzweise bis zu 6 Monate Haft.

Der Streitwert wurde festgesetzt auf € 21.000, also so hoch,
dass auf jeden Fall das Landgericht zuständig ist und Anwaltszwang besteht.

Gegen den Beschluss ist der Widerspruch zulässig
und gegen die Höhe des Streitwertes die Beschwerde binnen 6 Monaten.

Ich werde jetzt also beigehen und meine Artikel durchforsten, die beanstandeten Passagen unlesbar machen und einen jeweiligen Link auf diesen Artikel setzen.

Fast schon überflüssig, zu erwähnen, dass ich den Bürgermeister, die Aufsichtsbehörde, die Fraktionen und die Medien informieren werde, dass Siechau den Fall offensichtlich auf die Spitze treiben will.

Sollte der Fall tatsächlich öffentlich verhandelt werden, könnte es sein, dass alle Betroffenen als Zeuge aussagen müssen/könnten, denn Siechau begehrt vor allen Dingen, dass ich nicht behaupten darf, dass es hier um vorsätzliches Bossing geht.
Es wäre das erste Mal, dass sich in Deutschland ein Zivilgericht inhaltlich mit dem Thema Bossing beschäftigen müsste.

Aus meiner Sicht ist hier auch der Bürgermeister gefordert. Sonst würde womöglich der Eindruck entstehen, dass es bei Hamburger Betrieben drunter und drüber geht und der Bürgermeister seinen Laden nicht im Griff hat.

Margit Ricarda Rolf           Nächster Termin:  Fr. 16.09.2016 10:30 Uhr

Mehr zum Thema:     Wo beginnt eigentlich Krankheit ?

..   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Hilfe, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Partner, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – Einstweilige Verfügung

  1. Ricarda sagt:

    Die mündliche Verhandlung findet statt am:

    Freitag, den 13.05.2016 um 12:30 Uhr

    Sitzungssaal B 335 3. Etage

    Sievekingplatz 1

    Ich wurde persönlich geladen.

  2. Ricarda sagt:

    Heute hat mich ein weiteres Schreiben – vorab als Mail von Rechtsanwältin Irion erreicht. Sie fordert mich auf eine abschließende Unterlassungserklärung zur Abwendung des Hauptsacheverfahrens zu unterzeichnen.

    Dabei hatte ich ihr in einer Mail erklärt, dass ich den beanstandeten Text raus nehme „bis zur Entscheidung im Hauptsacheverfahren“.

    Ich werte das Schreiben als Einschüchterungsversuch. Hofft sie wirklich, dass ich jetzt solche Angst bekomme, dass ich so einen Wisch unterschreibe? Netter Versuch!

  3. Ricarda sagt:

    Der Bürgermeister bekommt heute Post von mir mit dem Beschluss als Anlage.
    Ich habe ihm, da ich ein fairer Mensch bin, die nächsten Schritte angekündigt.

    Nach Ostern geht es dann weiter.

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Hi Ricarda,
      ob er wieder einmal „nicht“ antworten wird ?!
      Mal sehen…
      Wenn es übrigens zu einer Einladung oder Treffen kommen sollte beim Bürgermeister mit den gemobbten Müllmänner würde ich gerne hier informiert werden und wenn möglich dabei sein !
      Bitte daher um offizielle Infos hier auf der Seite.

      Für Kollegen noch ein kleiner Tipp, wir haben auch die Dienststelle für Interne Ermittlungen an die man sich jederzeit wenden kann !
      Sitz ist in der Salzmannstrasse am Bullerdeich.

      Auch ich habe reichlich wissen von dem was abläuft und abgelaufen ist.
      Und wenn Vorgesetzte hier in der Stadtreinigung nicht langsam vernünftig werden und mit Kollegen nicht wieder menschlich umgehen werden, muss ich wohl mal offiziell über Dinge berichten die passiert sind.
      Da werden sich so manche Vorgesetzte warm anziehen müssen !
      Denn dann wird die Dienststelle für Interne Ermittlungen so einiges zu tun kriegen !!!

      LG und schöne Ostertage

      • Ricarda sagt:

        Wir werden wichtige Termine hier bekannt machen. Mit einer kurzfristigen Einladung beim Bürgermeister rechne ich nicht, wohl aber mit einem Treffen bei Verdi. Ich bereite außerdem Treffen der Müllmänner vor, weil ich die Personalversammlung begleiten möchte, entweder durch eine Flugblattaktion oder durch einen Infostand vor dem Audimax. Müllmänner sollten dort nicht stehen, aber über deren Freunde und Ehefrauen würde ich mich freuen.Das will vorbereitet sein.

  4. H S sagt:

    es ist schade das es soweit kommen muß,aber die hochrangigen leute so wie der prof. glauben das sie alles im griff haben,ist aber nicht so.!!nicht mal der bürgermeister hat was im griff was man so hört und liest das ist alles traurig .von daher wünsch ich ihnen alles gute un drücke ihnen die daumen .ich werde sie wegen meiner sache noch einmal konsultieren.ich wünsche ihnen ein frohes ostern.
    h s

  5. Karl-Peter sagt:

    München hat in der Stadt das Thema Mobbing (Bossing …) optimal im Griff.
    München hat ja auch einen Mobbing-Beauftragten der Stadt.

    In Hamburg fehlt der Stadt noch ein Mobbing-Beauftragter.
    Mit einem guten Mobbing-Beauftragten wäre diese Situation
    bei der Stadtreinigung schon lange aus der Welt.

    Also: Hamburg benötigt einen Mobbing-Beauftragten der Stadt.

  6. Karl-Peter sagt:

    Prof. Siechau kennt wohl die Arbeitskreise der Mobbing-Zentrale nicht.
    Ich denke u. a. an den Arbeitskreis VW – Die Beweismittel der Gruppe
    brachten einige Köpfe ins Rollen. Der Bekannteste war Peter Hartz.
    Und die vielen Kisten an Beweismitteln, die wir (der Arbeitskreis VW)
    teilweise in Nacht- und Nebelaktionen hin und her gekarrt haben.

    Der Arbeitskreis Hamburg ist auch schon hoch-motiviert.
    Die ersten SPENDEN sind bereits eingegangen.
    Der Schatzmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.