Stadtreinigung Hamburg – Geschäftsfeld Toiletten

Zu-gut-um-JPG-klein-RGB_300dpi

Wie ihr seht, arbeite ich mich noch immer
durch eure Mitarbeiterzeitung durch.
Mehr als einen Artikel dieser journalistischen Glanzleistung täglich tue ich mir aber nicht an!

Der Senat möchte nun also auch die
.         Öffentlichen Toiletten
bei der Stadtreinigung ansiedeln wegen der
hohen logistischen Kompetenz im Winterdienst.
Hört, hört….

Ich erinnere da einen Bericht, als Hamburg im Chaos versank und „jemandseine Straße zuerst von Eis und Schnee befreien ließ.  – Aber das war ja noch vor Scholz, gelle ?

Erschließt sich da womöglich für Siechau eine neue Möglichkeit
unliebsame Müllmänner künftig mit Klo-putzen zu bestrafen ?

Hat der Senat womöglich im Sinn, die Integration von Flüchtlingen
zu beschleunigen durch eine Horde von 1-Euro-Jobbern ?

Was ist mit Mindestlohn, Zeitverträgen, Werksverträgen ?
Eine Verbeamtung des künftigen Personals wird der Senat sicher nicht im Sinn haben.

Jedenfalls bietet das Vorhaben Stoff für kleine und große Anfragen an den Senat.

Wir werden das Anliegen besonders im Hinblick auf die Arbeitnehmerrechte
des Personals im Blick behalten.

Margit Ricarda Rolf
. – Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:
Für K. W.   (Siehe Kommentar)
KP
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – Geschäftsfeld Toiletten

  1. K.W. sagt:

    … jaaa Mark Knopfler… in den 90ern sang die britische Popgruppe Gruppe mit Knopfler als Leadsänger und Sologittarist als „Dire Streits“ unter anderen den tollen Song „Money for Nothing“.
    Heute passt er erschreckend in die politische Landschaft. Das war wohl damals so nicht gewollt.
    Der Refrain ging so: …. Money fot nothing – Chicks for free ….
    Karl aus Umsonstland. (Deutschland)

    SONG – Siehe oben !
    Gruß
    Karl-Peter

    • Karl-Peter sagt:

      90-er Britische Popgruppe Gruppe „Dire Streits“
      mit Mark Knopfler als Leadsänger und Sologittarist
      Song „Money for Nothing“.

      Money fot nothing – Chicks for free ….

      Siehe oben – am Ende des Berichts.

  2. K.W. sagt:

    Zu „Entäuscht“:

    Deine Zeilen klingen wie ausgesagt,
    sind flach und spiegeln nicht die Realität wider.
    Von dieser eingeengten Sichtweise sind unsere
    verblendeten Sozialromantiker ganz besoffen.
    Gib Dir Mühe und mach mal Deine Augen auf.

    Karl

    • Ricarda sagt:

      Junge Leute sind halt so. Sei bitte nachsichtig. Die haben ja noch nie wirklich auf die Schnauze gekriegt. Das wünsche ich ihnen auch nicht ernsthaft. Aber das Leben regelt das von ganz alleine.

      Da sterben die Eltern. Der Partner findet eine/n Neue. Das Kind stirbt oder wird abgetrieben. Das Leben schreibt seine eigenen Gesetze. Junge Menschen wissen das noch nicht. Woher sollten sie auch. Wenn sie selbst auf der Abschussliste gelandet sind, werden sie es verstehen und sich korrigieren.

  3. Entäuscht sagt:

    Also ich bin ja wohl echt Schockiert über diesen Bericht und den Kommentar von dem Gemobbten Müllmann.
    Asylanten und Leistungsgeminderte Leute haben meistens einen höheren Schulabschluss als einige Leute von dieser Seite nachweisen können und ich finde es total befremdlich wenn jemand so etwas schreibt und der Meinung ist das Asylanten und Leistungsgeminderte Menschen nur noch Toiletten reinigen können, Armes Deutschland, arme Mobbing Zentrale bei so welchen Äußerungen.

    • Ricarda sagt:

      Hast du etwas falsch verstanden?

      Ich habe einen Bauingenieur betreut aus Ägypten. Sein Abschluss wurde in Deutschland nicht anerkannt und er arbeitet als Hilfskraft bei einem Pizzaservice. Schichtdienst, kaum Schlaf, unmögliche Arbeitszeiten und natürlich weder Betriebsrat, noch staatliche Kontrollen.

      Wer glaubt, dass Asylanten nicht ausgenutzt werden, weil sie sich mit deutscher Sprache und Gesetzen nicht auskennen, schätzt die Realität falsch ein. Selbstverständlich werden Arbeitgeber bei gehen, neue Arbeitsplätze schaffen und Zuschüsse für 1-Euro-Jobs abgreifen.

      Ich weiß ja nicht auf welchem Stern du lebst,
      aber hier werden Menschen ausgenutzt.
      Sonst hätte ich wahrscheinlich nichts zu tun,
      jedenfalls nicht als Mobbingberaterin.

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Wer Lesen,Verstehen und Deuten kann ist weit vorn 😉

      Aus Deinen Beitrag kann ich nichts annähernd von dem Erkennen 🙁

      Schade, vielleicht klappt es beim nächsten mal ein bisschen besser…

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  4. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    zuerst habe ich auch nur auf der PR-Versammlung davon gehört und musste fast laut laut 🙂
    Ich dachte das wäre nur ein Witz, aber als unser Geschäftsführer konkreter wurde merkte ich es war ihm ernst gemeint !

    Ich hatte dann auch gleich an Leistungsgeminderte, Asylanten oder noch ein niedrig Lohnsektor E1 oder E2, vielleicht sogar noch tiefer gedacht.

    Da der Geschäftsführer sich darüber nicht geäußert hat, habe ich später gehört das das Personal davon wohl mit übernommen werden soll.

    Für genaue Aufklärung wäre sicher eine Anfrage beim Senat sehr hilfreich oder evtl. auch direkt beim Geschäftsführer, denn vielleicht ändert man auch dort endlich seine Meinung und spricht miteinander 😉

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen dev SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.