Stadtreinigung Hamburg – Krankenstand überdurchschnittlich hoch!

Es kam gerade im Hamburg Journal    Mo.  21. November 2016  19:30 :

… und natürlich auch im Hamburger Abendblatt:
Der Krankenstand bei der SRH ist überdurchschnittlich hoch !

Wir wundern uns natürlich nicht darüber und danken
Inge Hannemann an dieser Stelle für die kleine Anfrage
an den Senat.

Der nächste Schritt wird eine Aufschlüsselung sein, damit deutlich wird,
dass dieser Krankenstand nicht nur auf die katastrophale Personalpolitik
zurück zu führen ist, sondern ursächlich auf den menschen-verachtenden
Umgang mit den Kollegen.  – Das Thema wird uns noch lange begleiten.
So lange, bis die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen worden sind.

Jeder, der durch Bossing krank geworden ist, sollte sich Gedanken über eine Schadensersatzklage machen. Das gilt auch für jene Kollegen, die nach der Krankheit Aufhebungsverträge unterschreiben haben oder gedrängt wurden, vorzeitig in den Vorruhestand zu gehen, obwohl sie das nicht wollten.

Meldet euch bitte bei uns, damit wir prüfen können, ob eine solche Klage möglich ist.
Die Verjährung beträgt drei Jahre.

Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –.

.

.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – Krankenstand überdurchschnittlich hoch!

  1. Müllmann aus Berlin sagt:

    Müllmann aus Berlin
    mit Kopfschütteln und Verwunderung, habe ich die Berichte über die SRH gelesen. Stark bleiben und aufrecht gehen liebe Kollegen. Ich , Müllmann aus Berlin BSR, bin auf diese Seite und diese Berichte gekommen, weil ich im Internet nach Hilfe gesucht hab. Es zeichnen sich hier Parallelen ab, das ich zuerst dachte von der Berliner Stadtreinigung zu lesen. Bei uns ist es fast 1zu1 so , wie es hier aufgezeigt wurde. Ich drücke euch die Daumen wünsche viel Kraft und geb euch zu verstehen, dass Ihr nicht allein seid. Als Betroffener, bin ich nun endlich aufgestanden um hab mich zur Wehr gesetzt, damit ich wieder aufrecht gehen kann. Bei uns gibt es viele Kollegen, die nicht diese Kraft haben und sich Tag ein Tag aus demütigen lassen. Die BSR ist noch einen Zacken schärfer, so haben Sie im Juli 2016 einen Stellenpool ins Leben gerufen, in dem sie alle Leistungsgeminderten Personen (die meisten haben um die 30 Dienstjahre)abschieben. Diese Kollegen werden isoliert und verrichten nur noch sinnlose Arbeiten. Einigen wurde der Besitzstand genommen und sie haben Einbusen bis zu 400,- €. Kranke Kollegen, die Ihr ganzes Leben Müll geholt haben. In Berlin wird der Müll aus den Häusern geholt, Treppen, Keller , Hinterhöfe. Hab Erwachsenen Männer gesehen, die weinend in der Ecke gesessen haben. Auch ich bin gebrochen, hab aber durch meine Familie einen starken Halt bekommen. Euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit. Der TVöD, schützt die Straftäter. Er ist viel zu sehr Kommentier bar, wie ein Gummiseil. Die Dienstvorgesetzten legen Ihn aus , wie Sie es brauchen. Euch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit

    Müllman aus Berlin

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Hallo Berlin, hallo liebe Kollegen !

      Schön das ihr euch meldet und uns beistehen wollt, was wir ebenfalls hiermit an euch zurück geben möchten 🙂

      Auf der einen Seite schön zu sehen das es noch andere Betroffene und gleichgesinnte gibt und doch sehr traurig das es sowas noch woanders gibt, was wohl Ausmaße annimmt die jetzt nach und nach überall zum Vorschein kommen !

      Denn ich habe neulich sogar feststellen müssen, das dieses in Ämtern und Behörden auch die selben formen annimmt, denn neulich kam ich zufällig mit einen älteren und Behinderten Mitarbeiter eines Amtes am Telefon ins Gespräch und man tauschte sich aus, wobei das Gespräch darüber länger dauerte.

      Wenn ich jetzt Deine eure Meldung aus Berlin mir ansehe, kann man nicht länger denken es liegt nur an Hamburg, nein man kommt zu dem Entschluss Deutschland weit hat es im öffentlichen dienst System so gegen Angestellte und Mitarbeiter vor zu gehen.

      Diesem Trend sollten alle (!) Mitarbeiter erkennen und sich gegenstellen !

      Familie wie du schon selber erwähnt hast ist dabei sehr wichtig und es freut mich sehr zu hören das dieses bei Dir gegeben ist.
      Und hoffe bei einigen anderen auch, denn es sind widerliche Zeiten über uns alle eingebrochen, wo man leider lernen muss damit umzugehen.
      Diesen widerlichen Menschen und Vorgesetzten die dermaßen mit Menschen umgehen gehört ein für alle mal das Handwerk gelegt !

      Eine Kombination aus Mobbing Zentrale,Anwalt und Petition sollte man wählen, was hier in Hamburg von den Kollegen auch schon vermehrt umgesetzt wird.

      Mit Frau Rolf habt ihr eine Top Adresse & werdet wirklich bestens betreut !!!

      Auch hier mussten unser AG & PR schon feststellen, kleine Frauen sollte man nie unterschätzen, gerade weil sie jetzt alle wissen was noch auf sie zukommen wird 😉

      Den Anfang muss meist einer machen und inzwischen seit ihr wohl auch schon mehrere was auch gut ist, denn gemeinsam ist man Stark und kann andere mitziehen.
      Rechte und Pflichten lernen, diese anwenden und damit den AG deutlich seine Grenzen aufzuzeigen, das ist wichtig für die Zukunft.

      Ihr solltet bis Frau Rolf nach Berlin kommt noch mehr Kollegen motivieren mit dort hin zu kommen.

      Übrigens, wenn es von euch auch mal gewollt ist was gegen euren PR zu tun, dann könnt ihr diesen wie du und ihr hier sicherlich schon gelesen und verfolgt hast mit Unterschriften auflösen, denn dieses wird bei uns demnächst ebenso in Angriff genommen.

      Dein Satz ; „Hab Erwachsenen Männer gesehen, die weinend in der Ecke gesessen haben. Auch ich bin gebrochen…“ sollte jeden tiefst zu denken geben, gerade Politiker dieses Landes !

      Bei uns kriegt auch gerade die VERDI Gegenwind und auch sie wird erkennen müssen zurück lehnen und denken es läuft schon alles und man hat seine Mitglieder sicher war einmal.

      Unzufriedenheit mit dem AG, PR und Gewerkschaft kommt nicht einfach irgendwo her, denn die Menschen erkennen langsam immer mehr wie der Hase läuft und rechnen mit diesen auf ihre weise ab !

      An dieser Stelle möchte auch ich und andere Kollegen euch herzlichst Danken das ihr euch hier gemeldet habt und euch ebenso in euren Kampf viel Kraft wünschen indem ihr ebenfalls wisst, das ihr nicht alleine seit !!!

      Wir hoffen von Dir und vielleicht noch von einigen anderen von Euch weiterhin zu hören, denn hier seine Sorgen und Ängste kund zu geben hilft einen auch selbst was von der Seele zu schreiben und gleichzeitig wird es öffentlich gemacht, was zu Problemen auf Seiten der Verursacher führt 😉

      Welche Städte sind wohl noch betroffen und was mag bloß das gesamte Ausmaß sein ?!?

      Auch ich und sicher meine andere Kollegen der SRH möchten euch ebenso ein schönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen 🙂

      LG an alle nicht(!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  2. k.w. sagt:

    Ho, ho, hooo es weihnachtet sehr.
    Weihnachtszeit – Märchenzeit ?
    Nun soll „die Hamburger Verwaltung“ falsche Krankenzahlen geliefert haben ? Übermittlungspanne ?
    Gebrüder Grimm lassen grüßen…
    Info zur Tatsache:
    Bei einer kleinen Anfrage einer Abgeordneten an den Senat wird die Anfrage über den zuständigen Senator, in diesem Fall (Umwelt u. Energie), an die zu befragende Stelle, hier SRH zur Beantwortung weiter gereicht.
    Die SRH ermittelt die Zahlen aus ihrer Personalabteilung und meldet das Ergebnis an den Senat.
    Die von der SRH dem Senat über die Abteilung KI (Kommunikation u. Innovation der SRH) mitgeteilten Zahlen (Exeltabelle 488 Langzeitkranke9 liegen genauso dem Senat und der Abgeordneten vor.
    Das SRH eigene Ergebnis ist auch exakt so in den Medien wiedergegeben worden.
    Wir glauben nicht an den Weihnachtsmann und tragen den Sack auch nicht auf dem Rücken.
    Hört auf uns zu verarschen ! Alles nur gefühlt…… man, man man.
    Karl.

  3. Patriot sagt:

    Das Ziel ist doch mehr oder weniger die deutschen Müllmänner mit den ausländischen zu ersetzen! Die muggen weniger auf! Die kann man leichter „führen“! Was Merkel macht, können wir auch, nicht wahr?

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Hi Patriot,

      damit hast du natürlich recht, wobei nicht nur das leichter „Führen“ eine Rolle spielt, sondern auch die Bezahlung.
      Diese Sachverhalte werden aber nicht nur für das ausländische Personal gepflegt, sondern auch für alle jungen Kollegen die bei der SRH anfangen.

      Denn dumm halten und Angst verbreiten bei möglichst allen Kollegen in der SRH war die Leitlinie unseres Unternehmen, wobei die sogenannte Fibel an der man sich halten sollte als Mitarbeiter nur der äußere Schein war !

      Aber wenn man jetzt immer mehr hinsieht und nicht mit Scheuklappen durch die gegen läuft, stellt man eine Veränderung bei den Kollegen fest.
      Diese weist eindeutig darauf hin sich nicht mehr alles gefallen zu lassen und sich mit seinen Rechten und Pflichten auseinander zu setzen und zu erkennen wer Freund oder Feind ist im eigenen Lager 😉

      Mit billigen Versuchen hier Stellung zu beziehen, dieses als allgemein ohne irgendwelche andere Zahlen hier bestreiten zu wollen,zeigt den Kollegen wiedereinmal mehr auf, wie man für doof gehalten werden soll.

      Die Zeichen für Dilettantentum und das die Sache einen aus den Händen gleitet oder sogar schon ist , ist klar zu erkennen !

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Müllmann aus Berlin sagt:

      du hast das gut erkannt. in unserer BSR gibt es bereits zwei Lohnschinen. Man versucht die erste Lohnschine aus dem Unternehmen zu bekommen, da diese Kollegen zu teuer sind. Allerdings sind es auch die Altverträge. Leistungserhöhung ist an der Grenze, also muss der Lohn gesenkt werde. Das schlimme ist, dass die verdi und die Personalvertreter dies so mit machen. Wir brauchen neue Gesetze und Gerichte mit Rückrad. Schauen wir uns nur den neuen Abschluss des Tariefvertrages an. Die Lohnerhöhung zahlen wir alle selbst, in dem wir in den kommenden Jahren weniger Weihnachtsgeld bekommen. Die Prozentuale Lohnerhöhung wird vom Weihnachtsgeld weggenommen. Arbeitnehmervertreter ? Nein Nein, da muss ein neuer Begriff her. Schon lange stimmt in diesem System etwas nicht mehr. Vertrauensleute der verdi haben noch nicht mal den Mum in Informationsgesprächen, diesen Abschluß bekannt zu geben. Sie schweigen lieber. Die Gewerkschaft lobt auf Ihrer WEB Seite , dass 70% der Mitglieder dieses so zugestimmt haben. Nicht nur die SRH , dass ganze System läuft schief.

      grüße aus der Hauptstadt

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        An dieser Stelle stimmen auch die Hamburger Jungs Dir/euch komplett zu !

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Bei uns gibt es mindestens vier wenn nicht sogar fünf oder sechs verschiedene Lohnverträge, dazu noch die LOB (Leistung orientierte Bezahlung) die je nach Brutto Lohn gezahlt wird.

        Bei den Lohnverträgen gibt es die mit festen Besitzstand bis 1984 Jahr ohne Abschmälzung, dann gibt es die ab 1984 Jahr mit Besitzstand und Abschmelzung die eigentlich mit denen die Entsorgerzulage (420€) irgendwann zusammen treffen sollten.
        Die einen sollten fallen und die anderen Steigen !

        Dieses wurde aber vor Jahren geschickt vom GF verhindert, so das die Kollegen mit der Abschmelzung Geld verloren und die Entsorgerzulagen eingefroren wurden, weil diese bis heute zum Glück Nachwirkung haben.

        Wo ging also dieses Geld hin ?
        Natürlich in die eigene Tasche der SRH und des GF, der sich damit wohl gut darstellen konnte beim Senat 😉

        Dann kamen die ersten Nacktlöhner, die aber noch eine Direkt Versicherung dazu bekamen.

        Die nächsten bekamen dieses dann schon gar nicht mehr !

        Wenn der mindest Lohn nicht gekommen wäre, wären die Gehälter sehr wahrscheinlich immer weiter gedrückt worden!

        Genauso ungerecht sind die LOB, denn je mehr Brutto Lohn man hat, je mehr Prämie erhält man auch, obwohl alle Kollegen zusammen die selbe Arbeit verrichten.
        Bei den neuen beträgt diese gerade mal 300 – 400€ Brutto.
        Teilt man dieses durch 12 Monate mal die Steuerklasse wird man feststellen wie viel man der SRH WERT ist !
        Nämlich nichts !

        Alles müsste Sozial gerechter geteilt werden, Brutto Löhne sollten gleich sein, bis auf die Jahre die man im Betrieb ist durch die Stufen.
        Ebenso müssten Zulagen und LOB für alle gleich sein !

        Soziale Gleichheit sieht normalerweise eben anders aus, als die bei der SRH !!!

        LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschlnd

  4. Bernd Leowald sagt:

    Sehr geehrte Frau Rolf,
    Diese Meldung ist genauso falsch wie Ihr Bild von der SRH insgesamt. Der Fehler passierte in der Hamburger Verwaltung bei der Übertragung der von uns gelieferten Zahlen. Tasächlich ist die Quote der Langzeitkranken in dem angefragten Zeitraum leicht gesunken und die Quote der Erkrankten mit Lohnfortzahlung leicht gestiegen.
    Beides jedoch in nicht signifikanter Größenordnung.
    Mit freundlichem Gruß
    Bernd Leowald

    • Ricarda sagt:

      Guten Tag Herr Leowald,

      wenn die SRH auf die kleine Anfrage von Inge Hannemann falsche Daten übermittelt hat, dann sollte das richtig gestellt werden. Dazu hätte doch der Pressesprecher der SRH Gelegenheit.

      Mein Bild von der SRH insgesamt habe ich mir gemacht, aufgrund des Schriftwechsels mit Geschäftsführung, Aufsichtsrat, Aufsichtsbehörde und Bürgermeister, sowie der Fälle, die ich hier bearbeite.

      Ich werfe niemals einem Unternehmen vor, dass es Mobbing oder Bossing gibt. Wo gehobelt wird, fallen Späne. Was ich der SRH vorwerfe, ist, dass den Vorwürfen nicht nachgegangen wird. Damit, den Kopf in den Sand zu stecken und zu behaupten „wir haben gar keine Probleme“ sind diese noch nie gelöst worden. Die SRH täte gut daran, endlich aufzuwachen und aktiv an einem besseren Betriebsklima zu arbeiten.

      Dazu haben sich die Arbeitgeber übrigens in Deutschland im April 2007 bereits verpflichtet; nachzulesen hier.

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Hi Ricarda,

        jetzt nach endlos langer Zeit meldet sich hier jemand von der SRH und will Stellung beziehen zu Zahlen die sie selber in die Öffentlichkeit gegeben haben.

        Jetzt könnte man denken, oh wie positiv. warum nicht gleich so 😉

        Ich sehe aber eine andere Seite dabei, die wohl wieder einmal ein evtl. Alleingang von diesen Herrn hin deutet.
        Ansonsten hat man auch nicht mehr viel zu verlieren nach dem man den ganzen Laden so allmählich gegen die Wand gefahren hat, bis auf ein evtl. Bauernopfer 😉

        Es hätte doch wie Du schon sagtest der Pressesprecher oder vielleicht der GF hier Stellung beziehen können, warum also dieser ?

        Das man hier und jetzt die Zahlen runter spielen und die Schuld der Hamburger Verwaltung oder der Übertragung dort hin geben will ist wieder nur weiterhin lächerlich,peinlich und einfach nur billig für unsere SRH und zeigt wie dilettantisch diese bei uns doch geführt wird.

        Dieses sollte verantwortlichen in der Politik Warnung genug sein hier dringend tätig zu werden und einzugreifen !

        Und auch hier wird nur von leicht gesunkenen Langzeitkranken geredet, wie viel diese nun wirklich betragen soll wird von ihm leider mit keiner einzigen Silbe erwähnt und das wahrscheinlich aus guten Grund.

        Netter Versuch und Trick Leute weiter verdummen zu wollen, aber wenn man eben schon nicht mehr weiß wo vorne und hinten ist und nur noch durch die Gegend taumelt kommt halt sowas dabei raus !

        Ein weiteres Trauerspiel und Schande für alle Mitarbeiter der SRH die sich weiterhin mit ansehen müssen, wie unsere SRH immer mehr zu einen Scherbenhaufen wird, dank solcher und anderer Verantwortlicher Vorgesetzter !!!

        LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  5. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    heute erreichte das Gebrüll des Löwen aus Altona auch die anderen Regionen, mit der Nachricht das es sich gestern um eine Falschmeldung in den Nachrichten mit einer falschen Tabelle handeln soll.

    Hat den dort jemand schon vergessen das diese Zahlen aufgrund einer kleinen Anfrage dank Inge Hannemann aus dem eigenen Haus kommen ?! 🙂

    Nun hat man doch wirklich auch die letzten Lacher auf seiner Seite und merkt schon gar nicht mehr wie lächerlich man sich mit solchen Äußerungen in der Öffentlichkeit macht, dank hoch intelligente Vorgesetzte in der SRH !

    Die Muppets Show war einmal, jetzt gleicht dieser einen Zirkus mit einer Clown Show nach der anderen und das Tag für Tag 🙂

    Wer immer noch denkt den Kollegen Märchengeschichten auf tischen zu können, kann in Zukunft davon ausgehen nicht mehr ernst genommen zu werden.
    Denn von vier gefühlten Prozent der Unterbesetzung zu sprechen und nachweislich jetzt selber schriftlich bestätigt gemäß der kleinen Anfrage 30 % dauer Kranke mehr zu haben als im Vorjahr, widerspricht sich selbst mit seiner Aussage und Behauptung alles wäre nur gefühlt 😉

    Übrigens, wenn man auf den laufenden wäre, müsste man eigentlich wissen was die eine oder andere Hand im Betrieb tut und macht sich nicht weiter mit seinen eigenen Verhalten lächerlich und unglaubwürdig !

    An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Frau Inge Hannemann 🙂

    LG an alle nicht(!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  6. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    So , Herr Bürgermeister Grinsemann Olaf Scholz 🙂

    Nun hat also schon das Hamburger Abendblatt berichtet über den hohen Krankenstand bei den öffentlichen und besonders bei der SRH.
    Mit 488 kranken über 6 Wochen und damit 30% mehr wie im Vorjahr sprechen diese Zahlen doch deutliche Worte, gerade in den Zeiten wo man doch soooo sehr Wert auf Statistiken legt, die angeblich nicht Lügen 😉

    Will man wirklich auch diese Zahlen aus sitzen und ignorieren, Herr Bürgermeister ?
    Oder meinen sie die Kollegen der SRH könnten nicht noch weiter gehen wie jetzt ?

    Dann muss ich sie leider enttäuschen, denn den berühmten Knopf zu drücken den ich hier schon mal erwähnte um in und um Hamburg alles lahm zu legen , braucht man schon gar nicht mehr.
    Denn die Kollegen wissen schon langsam sehr gut wie sie handeln müssen und setzen dieses immer mehr in die Tat um, was sich auch eben in den Krankenstand widerspiegeln tut.

    Nach dem sie alle samt die Kollegen der SRH und Frau Rolf unterschätzt haben, sollte ihnen spätestens heute klar werden das David sich gegen Goliath wehren kann und wenn dieser nicht noch Stürzen soll, ist schnelles und sichtbares handeln ihrerseits gefragt.

    Wie auch hier schon häufig erwähnt, muss der gesamte Sumpf über den Angestellten der SRH unbedingt kompromisslos ausgesiebt werden und das von Gruppenleitern bis hin zum GF !
    Wer das übernehmen soll, sollte ein auswärtiger sein und niemand innerhalb der SRH, ansonsten würde es zu vielen Vorgesetzten kein Vertrauen mehr geben und der Sumpf wäre noch weiterhin vorhanden !

    Wie auch immer ihre Lösung darüber sein mag in Zukunft, sie sollten sich schon heute darüber Gedanken machen und evtl. mal über eine sogenannte Taskforce nachdenken, die sich diesen Problemen annimmt !

    Denn wenn ein Leo aus den Wald meint wie mir berichtet wurde , jetzt wird nicht nur auf den AG, sondern auch auf den PR und Gewerkschaft eingetreten, dann hat er wohl wie immer gar nichts verstanden.

    Denn die Art des AG ist eine Sache, aber das wir keinen PR haben an und für unsere Seite haben und die Gewerkschaft tatenlos zusieht und das schon längere Zeit, damit sind die Kollegen schon lange nicht mehr einverstanden.

    Und deswegen kriegt auch die Gewerkschaft jetzt Druck mit Konkurrenz im eigenen Haus.

    Fälle wie wenn ein Regionsleiter in Mitte meint , das sein Betriebsleiter alles schon regeln wird und er sich um nichts kümmern braucht und ihn somit freie Hand lässt, was zum Missmut der Kollegen dort in der Region führt und sich auch schon Gerichtlich widerspiegeln tut !?

    Oder eine Betriebsleiterin in Ost die ihr Unwesen zum Leid der Kollegen dort führt um meint sie könnte mit jeden dort machen was sie will !?

    Oder eine Gruppenleiterin aus Mitte die Jahre lang die Arbeitszeiten bei der Einteilung einfach ignoriert hat und meinte schon eine viertel Stunde vor Dienstbeginn die Einteilung vorzunehmen, obwohl die Kollegen ihr mehrfach dieses unmissverständlich mitgeteilt haben , dieses doch bitte in Zukunft zu unterlassen !

    Diese scherte sich allerdings zum Frust vieler Kollegen eine Sch… dreck drum !

    Diese sind nur einige Beispiele von vielen die die Kollegen Tag für Tag und schon Jahr für Jahr über sich ergehen lassen müssen ohne das irgend jemand was dagegen tut !

    Am 24.11.16 um 14:00 Uhr in der Kantine stellt sich so wie gehört habe die KOMBA Gewerkschaft in Altona vor, nachdem sie wohl wie man hört zuerst vom GF abgelehnt wurde und dann später mit einer Rolle rückwärts doch rein durfte 😉
    Woran das wohl mal wieder gelegen hat ?
    Vielleicht sollte man erst überlegen und dann handeln und nicht umgekehrt, aber das zeigt eindeutig die schwäche unserer Führung 😉

    Ich gehe mal davon aus, das die KOMBA wohl noch in anderen Regionen vorstellig wird, so das auch wenn ihr nicht nach Altona könnt dieses bald bei euch in den Regionen anhören könnt.

    Dazu sollten unbedingt alle (!) Kollegen , egal ob jung oder alt dort erscheinen und sich dieses anhören.

    Wenn jemand nicht kann oder konnte,informiert bitte alle anderen Kollegen darüber !

    Und falls sie es immer noch nicht wissen sollten Herr Grinsemann, der Krankenstand entsteht durch schlechte Menschenführung und schlechtes Arbeitsklima, sowie Altersdiskriminierung !

    T U N S I E E N D L I C H W A S D A G E G E N , H E R R G R I N S E M A N N ! ! !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und andern in ganz Deutschland

  7. Karl-Peter sagt:

    Ja, woran mag D A S denn bloß liegen ?

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Die Parole seitens des AG hieß schon länger, es liegt nur an euch nicht an den Vorgesetzten/AG in der SRH 😉

      Der neue Slogan heißt, alles nur gefühlt …

      LG an alle nicht mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.