Stadtreinigung Hamburg – Personalrat abwählen

Zu-gut-um-JPG-klein-RGB_300dpi

Nicht erst jetzt, aber noch nie so deutlich,
wurde ich gefragt, wie man bei der SRH
den Personalrat los werden kann.

In der Theorie ist das ganz einfach.
Man sammelt ca. 651 Unterschriften, geht damit zum Verwaltungsgericht und beantragt, den Personalrat abzusetzen.

Danach gäbe es dann Neuwahlen.

Rechtsgrundlage ist:

  • 29
    Ausschluss und Auflösung

(1) Ein Viertel der Wahlberechtigten, jede in der Dienststelle vertretene Gewerkschaft und die Dienststelle können beim Verwaltungsgericht den Ausschluss eines Mitglieds aus dem Personalrat oder die Auflösung des Personalrats wegen grober Vernachlässigung der Aufgaben oder Befugnisse oder grober Verletzung der Pflichten nach diesem Gesetz beantragen. Der Ausschluss eines Mitglieds kann auch vom Personalrat beantragt werden.

So kann man natürlich Hahn und seine Gefolgschaft los werden, wenn es denn klappt. Aber was dann? Womöglich ist Hahn genauso alternativlos wie Merkel. Und dann???

Bevor man so etwas tut, muss doch eine alternative Mannschaft her. Problem dabei ist, dass fast alle, die unter Altersdiskriminierung leiden entweder sehr krank sind oder bereits ausgeschieden wurden. Sie stehen also als Personalräte nicht zur Verfügung.

Den Satz, den ich von euch in den letzten 3 Jahren am häufigsten gehört habe, lautet:

„Meine Gesundheit ist mir wichtiger!“

Wenn alle so denken, innerlich kündigen, und hoffe,
ein anderer bekommt den Karren aus dem Dreck,
wird sich nichts ändern. – Denkt mal drüber nach.

Ich helfe euch gern und würde auch ein solches Verfahren unterstützen.
Aber als Personalräte kandidieren, das müsst ihr.
Ich kann euch nur den Rahmen zur Verfügung stellen.

Die Hürden sind allerdings hoch:  Siehe Haufe

Leichter wäre es sicherlich mit einer freien Liste
bei den nächsten offiziellen Wahlen zu agieren.
In Hamburg wird 2018 wieder gewählt.

Bis dahin könnte ja der eine oder andere im Rahmen des Bildungsurlaubs
ein Seminar besuchen, um sich auf diese interessante Tätigkeit vorzubereiten.

Margit Ricarda Rolf
. – Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Politik, Rechte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – Personalrat abwählen

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    die Stimmen zusammen zu kriegen wäre glaube ich weniger das Problem, denn die 651 Stimmen wird es ganz bestimmt locker toppen bei der Beliebtheit des Gockel;-)

    Das einzige Handicap wird sein eine Startelf hinzubekommen für die freie Liste .

    Aber ein paar Kollege kenne ich die bestimmt dazu bereit wären und vielleicht würden die Personalräte die inzwischen frisch und in der Vergangenheit gegangen sind oder wurden bereit sich nochmals einer Wahl zu stellen, wenn diese sehen das Napoleon und Konsorten gegangen wurden und endlich frei Bahn für alle ist um dieses Amt mit und für die Kollegen auszuführen wie man es von einen PR erwartet !

    In erster Linie für alle Angestellten der SRH da zu sein und ihre aller Interessen nach besten Wissen und Gewissen ausführen/ausfüllen und nicht nach dem Beispiel des jetzigen PR wie in der Vergangenheit und Gegenwart zu handeln !!!

    Deswegen mein Appell an alle interessierten die sich dieses Amt vorstellen und diesen auch zeitlich ausfüllen und stellen können, stellt euch zur Wahl und Organisiert euch, wenn es nicht gerade eh schon irgendwo am laufen sein sollte 😉

    Mit Hilfe von Frau Rolf an die man sich auch wenden kann für eine freie Liste, können wir unsere SRH wieder neu für diese unsere Zukunft auf Kurs bringen !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Ich weiß es nicht, aber ich unterstütze einen Versuch.

      Wenn ein Personalrat so versagt, wie es bei euch der Fall ist, und die Gewerkschaft auch nichts tut, dann wäre eine Alternative jedenfalls eine Überlegung wert.

      Ich weiß, dass es euch unter den Nägeln brennt. Jede Überstunde ist eine zuviel. Aber…

      Nur, wenn wir Ruhe bewahren, alle Beweise sichern, und ein Konzept entwickeln, werden wir die los und werden zu menschenwürdigen Arbeitsverhältnissen zurück kehren und alle, die sie bisher verhindert haben, in die persönliche Haftung bringen.

      Erst, wenn Millionäre, Milliadäre und andere mit ihrem Privatvermögen haften, werden die begreifen, das sie damit nicht durch kommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.