Stadtreinigung Hamburg – Personalversammlung 2017


Kein April-Scherz !
Heute war Personalversammlung der SRH.
Wir wollten eigentlich mit einem Infostand anwesend sein,
haben aber aus Kostengründen darauf verzichtet.

Getröstet hat uns, dass auch Verdi und Komba keinen Infostand hatten.
Weil das nicht kostenfrei genehmigt wurde, griffen die Verdi-Leute zu Bauchläden.
Eine witzige Idee!

So kamen wir denn auch mit der Basis ins Gespräch, was ich sehr erfreulich finde:

Die Müllmänner und wir warteten geduldig, überwiegend wohl draußen vor der Tür
bis zu dem Moment, auf den alle gewartet haben.

Wie man sehen kann, strömten die einen nach draußen,
die anderen nach drinnen, um sich ihre Karte zu holen,
ohne die der Tag nicht bezahlt werden würde.

Das wichtigste Gespräch führten wir allerdings nach der Personalversammlung
mit dem letzten Redner, Michael Adomat, dem stellvertretenden Vorsitzenden des DBB und Ines Kirchhoff, Vorsitzende der Komba.

Nichts ist alternativlos !
Das gilt auch für den Personalrat, insbesondere Rainer Hahn.
Bevor man jedoch ein Gremium ersetzt, muss eine neue Mannschaft stehen,
die geeignet ist, die Aufgabe auch auszufüllen.

Eine solche Mannschaft aufzustellen, gut zu qualifizieren
und ihr den Rücken frei zu halten, muss zu den nächsten Zielen gehören.
Darüber wird zu reden sein.

Margit Ricarda Rolf
.
– Mobbing-Zentrale –

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing-Zentrale, on Tour, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – Personalversammlung 2017

  1. 567 sagt:

    Es wird sich Promt gekümmert,der gute Mann von der MVA darf ab Dienstag nach Volksdorf !!!
    R.H.nicht zu erreichen obwohl gestern in Stellingen zu sehen,Boy nicht zu erreichen…..
    Der Mann ist fertig,geht zitternd und mit Schweißausbrüchen nach Hause
    UND NUN NOCHMAL DIE SCHLAGWORTE 1GF und PR : SO GEHT MAN NICHT MIT MENSCHEN UM

    • Ricarda sagt:

      Wenn jemand zittert, sollte er zunächst zum Hausarzt und sich dann bei uns einen Termin geben lassen. Er dürfte wohl kaum arbeitsfähig sein.

    • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

      Hi 567,

      da kommt die alte Schiene der SRH und seinen Vorgesetzten wieder durch.
      Macht man das Mundwerk (zu)weit auf , gemäß Prof. Dr. Siechau sollen wir doch miteinander sprechen , dann kriegt man schneller als man kucken kann den besten Logenplatz ganz weit weg.

      So sieht bis heute immer noch der MENSCHLICHE UMGANG in der SRH mit seinen MITARBEITERN aus !

      Ich habe es geahnt und gewarnt das dieses „wir kümmern uns drum“ schon einmal vor einen Jahr gesagt wurde zum Fall „Christian Merkel“.
      Mich würde es nicht wundern einen erneuten Fall zu bekommen.

      Dieser Fall des Kollegen wirft jetzt schon eine menge Fragen auf :

      1.) Seit wann ist dieser Kollege im Pool ?

      2.) Wieso ist ein Mitarbeiter mit 28 Dienstjahren und Schlaganfall im Pool ?

      3.) Seit wann ist dieser Schlaganfall ?

      4.) Wieso ist der Kollege nicht schon länger woanders untergekommen?

      5.) Wieso kam er nicht zumindest in die Rahlau, denn dort war angeblich vor kurzen erst der nette Kollege S. Heg… ald gelandet, der schon in mehreren Regionen die Kollegen angesch…ssen haben soll ?!

      6.)Und wie viele Möglichkeiten hat man wohl noch gehabt und vergeben ?

      Wer die SRH schon länger kennt weiß ,das wenn man gegen den Strom läuft man eine menge Steine in den Weg gelegt bekommt und jemanden weit weg zu positionieren ist schon immer ein Lieblings Instrument unseres AG gewesen und ist es anscheinend immer noch bis heute !

      Das R.H. nicht zu erreichen ist wundert doch keinen, der ist bestimmt untergetaucht , nur das Michael Boy nicht erreichbar ist , ist schon ein bisschen komisch, denn eigentlich ist das nicht seine Art.

      Ich würde dem Kollegen auch erst einmal empfehlen zum Arzt zu gehen und mit Frau Rolf Kontakt aufzunehmen.
      Man sollte in diesen Fall vielleicht sogar über eine Petition nachdenken !

      Übrigens, spätestens hier in und mit dieser Sache dürfte spätestens jetzt jeden ein Lichtchen aufgehen das alles wieder mal was vom GF und PR gelabert wurde nur reines Geschwafel waren und in Wirklichkeit immer noch eine andere Linie verfolgt wird!

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  2. unzufriedener sagt:

    Wer ist denn noch in der Verdi?? http://blog.mobbing-zentrale.de/mobbing/verdi-greift-zu-stasi-methoden.html

    Ich wähle auf jedenfall AFD! Und ich nein, ich bin kein Nazi!!

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Hi Unzufriedener,

      ich schon nicht mehr 🙂

      Und wenn ich AFD wählen sollte, dann nur wegen Recht und Ordnung was die meisten in Deutschland auch wieder haben wollen und nichts anderes.
      Mit Menschen und Kollegen anständig umzugehen ist nicht Partei abhängig, sondern liegt an jeden selbst.

      Und deswegen ist man lange noch kein Nazi, nur weil man AFD Wähler wäre !

      Was VERDI sich da geleistet hat sind Stasi Methoden und Honecker lässt grüßen .

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  3. Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

    Hi der Bremer,

    braucht Dir nicht leid zu tun, wenn du woanders warst wie wir alle 😉

    Polemik scheint bei dir zu sein, wenn Dinge beim Namen genannt werden und Fakten auf den Tisch kommen, sehr seltsam.
    Dann sind für Dich anscheinend mindestens dreiviertel der Kollegen die bedingungslos Applaudiert haben alles welche die zu doof sind Deine erkannte Polemik von Michael Adomat zu erkennen, oder was ?!
    Ansichten und Meinungen sind von halt immer verschieden im Leben, auch wenn man sie von anderen im Leben nicht immer verstehen kann und mag 😉

    Und wenn du bei unserer Veranstaltung gewesen wärst, dann hättest Du gewusst, das Michael Adomat sich in keinster weise hingestellt hat und erzählt und auch gemeint hat, bei ihm der Polizei wäre alles reibungslos und er würde keine Probleme geben.
    er hat die menge von fast 50 (!) Entlassungen erwähnt die wie er recht hat nicht normal sind und aus seiner Erfahrung her raus auch noch nie erlebt hat.
    Also, immer bei der Wahrheit bleiben und diese nicht verdrehen 😉

    Deine letzte Äußerung lässt vermuten du wüsstest mehr, weil der Kollege nicht alles erzählt hätte.
    Also scheinst du ein Kollege zu sein der ihn näher kennt oder ein PR.
    Ich glaube eher das letztere, denn nicht nur diese, sondern schon andere Deiner Ansichten von Kommentaren Deinerseits lassen darauf schon länger schließen.

    Das Phänomen das keiner immer alles erzählt sehen wir doch immer wieder durch PR und GF die dieses seit Jahren bis zur jetzigen Versammlung vorleben.

    Die Fibel einen vorhalten und selbst nicht besser sein !

    Wen wunderst dann, das andere mit den gleichen Waffen kämpfen könnten 😉

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  4. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    als erstes ist für jeden erkennbar gewesen, das die Zeit für unsere Herren vom PR und unseren 1. GF gekommen ist abzutreten.

    Dieses hat eindeutig die Rede von Michael Adomat gezeigt, die wie Frau Geißen sagen würde der „Burner“ 🙂 war und den Applaus der Kollegen den er zurecht erhalten hat bestätigt dieses eindrucksvoll !

    Er hat Fakten geschaffen und geliefert, so das weder der 1.Vorsitzende noch der 1.GF wohl darauf vorbereitet waren und deswegen wohl auch keine Antwort darauf wussten oder auch gar nicht geben wollten.
    Mit diesen Tatsachen konnten beide wohl anscheinend nicht umgehen und das zeigt damit umso mehr, wie armselig es in unserer SRH und deren Führung zugeht !

    Aber erst einmal kommen wir zu einigen Punkten der beiden Herren die sehr zum Nachdenken anregen sollten.

    Als erstes beschwert sich der 1.Vorsitzende des PR sie wären keine „Leibeigenen“ von uns und man würde Beleidigungen und anderes gegen das man sich im Internet leider nicht wehren könnte ausgesetzt sein.
    Dieser sollte mal selbst in sein eigenes Spiegelbild schauen, dann würde er erkennen können das diese Vorwürfe die er anderen damit macht selbst auf ihn und andere Vorgesetzte in der SRH aufs genauste selbst zutrifft und andere sie nur mit ihren schon seit Jahren selbst praktizierten Praktiken bekämpfen tun 😉
    An dieser Stelle ist Mitleid fehl am Platz, besonders wenn man an viele andere im Betrieb gelittenen oder immer noch leidenden Kollegen denkt, die schlimmes durch machen mussten oder immer noch machen müssen !

    Was sollen denn die ganzen Kollegen sagen die durch Kündigungen und Aufhebungsverträgen, gemäß Veranstaltung wenn ich mich nicht irre bis zu 50 (!) an der Zahl waren sagen, die nämlich meistens gegangen wurden ?!
    Und wie Michael Adomat zurecht ansprach, ist dieses nicht normal und hat er bei sich auch noch nicht erlebt !!!
    Aber auch hier keine Stellungnahme unseres PR und GF !

    Dann der nächste Hammer der durch einen selbst betroffenen Kollegen am Mikrofon persönlich angesprochen wurde, der 1.GF meinte alle Kollegen wären „glücklich“ von der MVA untergebracht, nur er mit 28 Dienstjahren und Schlaganfall ist im Springerpool gelandet !

    Ruuuuuuuuuuuuuuuuums !

    Ein raunen ging durch die Reihen und gleichzeitig sichtbar auch eine Fassungslosigkeit !!

    Der 1.GF meinte er hätte sicher einen Änderungsvertrag unterschrieben und es ist eben halt so, aber man würde sich der Sache annehmen und drum Kümmern.

    Ja, nur in welcher Form kann man sich doch dabei gleich fragen !?

    Denn diese Worte kommen einen doch irgendwie bekannt vor, denn so was ist schon einmal vor einen Jahr vom 1.GF geäußert worden im Fall „Christian Merkel“ !

    Klingelt es dort bei dem einen oder anderen vielleicht etwas ?

    Der 1.GF wollte angeblich auch hier der Sache nachgehen und ein Jahr später darüber berichten.
    Nur es ist ihm wohl „leider“ in Vergessenheit geraten und Herr Merkel ist auch kurze Zeit später aus der SRH ausgeschieden und gegangen worden mit einen Aufhebungsvertrag der von ihm nicht gewollt war, wo man ihn aber hingetrieben hat durch gezielte Beobachtung auf ihn.
    Hoffentlich trifft dieses hier nicht auch diesen Kollegen !

    Eine berechtigte Frage nach unseren Betriebsrente lässt durchblicken Vorgesetzte in der SRH zu haben, die anscheinend von Tuten und Blasen keine Ahnung haben.
    Seit Jahren haben die Kollegen wirklich das Problem ihre Betriebsrente nicht zu wissen.
    Und jetzt kommt eine Frage eines Kollegen darüber und Herr Bernhard der eigentlich Auskunft geben müsste meint zu sagen mit stammelden Worten er wäre nicht der richtige Ansprechpartner dafür, sondern andere Experten bei uns.
    Jeder könnte einen Termin machen, was kein Problem wäre.

    Oh, wie peinlich kann man dazu nur sagen, gerade als er noch dazu erwähnte man könnte keine Prognose auf Jahre hergeben und bei unseren Rentenbescheiden gibt es auch nur Prognosen.
    Das man aber auf dem Rentenbescheid immer seinen momentanen Stand der Rente angezeigt bekommt und dieses man auch so machen könnte, auf die Idee kamen er oder andere wohl bis heute noch nicht.
    Oder ist es etwa gewollt , weil man gar kein Bock drauf hat sich diese Arbeit zu machen ?

    Das angesprochende Thema „LOB“ von Michael Adomat dürfte mit dem klaren Applaus vieler Kollegen signalisiert haben, dieses für Tod zu erklären und abzuschaffen.
    Keiner will es haben und wie Michael Adomat schon sagte, man braucht so was nicht !
    Vielleicht eine allgemeine Erwirtschaftungsprämie wie früher bei der Tochter WERT, wo auch alles zu gleichen Teilen für jeden aufgeteilt würde und somit keine sozialen Nachteile für jemanden erst entstehen würden könnte man sich vielleicht vorstellen !

    Für mich war klar zu erkennen, der 1.Vorsitzende und der 1.GF haben keinen Rückhalt mehr bei ihren Angestellten der SRH und haben heute besonders mit dem 1.Vorsitzenden des PR ein schlechtes Bild abgegeben.

    Denn was für ein Wendehals ist unser 1.Vorsitzender des PR doch, wenn er auf mehreren Veranstaltungen im Betrieb erklärt hat, die Verhandlungen zur letzten Lohnerhöhung wären mit der Kürzung des Weihnachtsgeld doch so toll.
    Denn man hätte schließlich 80 – 100 Euro nur weniger und im Jahr gesehen aber bis zu Tausend mehr an Gehalt.
    Jetzt heute erzählt dieser, was für ein Griff ins Klo dieses doch war (original Ton 1.Vorsitzender des PR) !

    Dazu kommt jetzt noch sich hinzustellen und die Gruppenerhöhungen so hin zustellen als ihren alleinigen Erfolg für uns , wobei man schon vorher gehört hat das die KOMBA mehr dafür gesorgt haben soll, denn wenn es nach dem 1.Vorsitzenden gegangen wäre hätte er dieses nicht eingeführt.
    Würde auch zu diesen passen, denn wer die letzten Jahre einen Schmusekurs hingelegt hat und soziale Missstände geschürt hat in dem er bei Unterbesetzung weg sah, soziales ungerechtes LOB einführte und abnickte, sowie mehrere vom Gehalt geführte Klassengesellschaften in der SRH zulässt und einführt schmückt sich anscheinend gerne mit Fremden Federn !

    Die Frage ob dieser 1.Vorsitzende des PR noch länger erlaubt sein darf unsere Interessen zu vertreten, darf und muss erlaubt sein und dazu der gesamte PR, der sich mit jeden einzelnen nicht davon stehlen kann, denn schließlich tragen sie alles mit.

    Die heutige Versammlung hat eindeutig gezeigt das die Zeichen bei den Angestellten der SRH auf einen Wechsel bei PR und GF liegen und die Angestellten in der SRH schon lange nicht mehr vertrauensvoll hinter diesen stehen !

    VERDI war aus meiner Sicht nur erbärmlich und hat sich in keinerlei Hinsicht um uns Gedanken gemacht, denn die Worte waren eine reine Werbetour für VERDI, mehr nicht !
    Kein Wort oder Gedanke ist gefallen sich in Zukunft um uns und unseren Betrieb zu kümmern und damit die Probleme in unseren Betrieb anzusprechen und anzugehen.

    Dieses kann man wirklich nur einen Griff ins Klo nennen !

    Das man ein Gremium haben muss das fertig ausgebildet sein muss sehe ich nicht unbedingt so, denn jeder ist mal angefangen und ist dann rein gewachsen.
    Das aber eine gut qualifizierte Mannschaft nicht schlecht wäre und noch aufzustellen ist
    um ihr den Rücken frei zu halten, müsste zu den nächsten Zielen gehören, damit gebe ich Dir natürlich vollkommen recht und darüber wird selbstverständlich noch zu reden sein.

    Erkennbar war auch, das einiges beim GF und PR wohl angekommen sein mag und einige Weichen als Anfang wohl neu gestellt wurden, auch wenn es wohl nicht freiwillig gemacht wurde, sondern nur durch Druck von außen, was traurig aber wohl war ist.

    Wir hoffen mal das der heutige Tag der Versammlung das Ende einer Ära an Vorgesetzten und PR ein und eine neue und besser Ära an Vorgesetzten und PR in der SRH einläuten wird 🙂

    Die Zeichen stehen damit ganz klar auf Wechsel und die Abwahllisten über den PR werden dieses noch untermauern und damit bestätigen !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Wenn Hahn glaubt im Internet beleidigt zu werden, dann ist er keineswegs hilfloses Opfer. Sobald sich heraus stellt, dass hier jemand zu Unrecht beschuldigt wird, mache ich selbstverständlich eine Gegendarstellung. Bislang haben sich aber alle Vorwürfe als wahr erwiesen. Im Gegenteil!

      Um mal bei Christian zu bleiben: als die Schwierigkeiten begannen und er als Teamleiter abgesägt wurde, war Hahn derjenige, der ihm ins Gesicht gesagt hat, die Entscheidung sei richtig und würde vom PR unterstützt. Vor Gericht erwies sich das als haltlos. Christian war Verdi-Vertrauensmann und alles, was Verdi für ihn getan hat, waren Worte von der Gewerkschaftssekretärin, sie hätte Mitgefühl mit ihm und seiner Familie. Als Christian mir davon erzählte, war er sogar noch sehr angetan davon. Und was hat es genützt? Konkrete Hilfe für Bossing-Opfer sieht anders aus!

      Wir werden über eine Komba-Betriebsgruppe sprechen. Und ich möchte exakte zahlen haben darüber, wie viele tatsächlich von Verdi zu Komba gewechselt sind. Wenn mir die vorliegen, sehen wir weiter.

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Hi Ricarda,

        genau so sieht es nämlich aus und ob nun hier oder im Betrieb, es deckt sich überall mit den Erfahrungen der Kollegen untereinander.
        Wahrscheinlich hast Du bei Dir ebenso genug Rückmeldung von Kollegen die sich bei dir melden, um nämlich dieses genau beurteilen zu können.
        Das VERDI bei Christian Merkel so reagiert hat liegt doch ganz klar auf der Hand, denn wer im Ausschuss sitzt, bei VERDI tätig ist und mit Anja Keuchel von VERDI im besten Kontakt steht,braucht man sich über sowas nicht wundern, oder ?!
        Außerdem hat im Gegensatz zu dr Behauptung des 1.Vorsitzenden Christian Merkel von sich aus nicht (!) sein Amt als Personalrat auf oder abgegeben !

        So und nun kann sich jeder selbst überlegen was er über den PR ,seinen 1.Vorsitzenden , VERDI und unseren 1.GF denken und handeln soll !

        LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Der Bremer sagt:

      Tut mir leid das zu schreiben aber waren wir auf unterschiedlichen Veranstaltungen.?
      Ich gebe dir recht,der Verdi Mann war auf werbe Tour…aber der „andere“ war an Polemik nicht zu übertreffen,es ist von außen betrachtet auch einfach andere zu kritisieren….
      Aber bei seiner Polizei läuft ja alles soooo reibungslos und da gibt es überhaupt keine Probleme,nicht mal Entlassung….bei fast 9000 Mitarbeitern von etwas mehr als 10000 Mitarbeitern im Beamten Status….welch Kunst.

      Tja,und der Kollege von der Mva hat leider nicht alles erzählt,Übrigen ein Problem welches überall Auftritt,keiner erzählt gerne ob er etwas falsch gemacht hat.

    • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

      Nachtrag :

      Gemäß Aussage des PR was mich und vielleicht einige andere gewundert hat, wies unser PR doch glatt Herr Prof. Dr. Siechau an, nicht so Korinthenkacker (O-Ton PR) mäßig gegen die Angestellten vorzugehen, denn manchmal handelt es sich nur um ein paar Sekunden wo ein Kollege später einlockt .

      Dieses kann ich bestätigen, denn durch Kollegen weiß ich das denen wegen 20 sek. hier und 15 sek. etc. da im Monat 3,17 € abgezogen sein sollen .

      Aber wenn Kollegen durch das Ausstempeln über die Zeit kommen durch Schlange anstellen an den Apparaten und teilweise von 10sek. – 3min. später auslocken, dann will unser geschätzter AG und Herr Prof. Dr. Siechau nichts davon wissen und keiner hat bis jetzt diese Zeiten als Wartezeit= Arbeitszeit weder gut geschrieben gekriegt, noch geldlich erhalten !

      Und wenn unser PR anscheinend nicht in der Lage ist dieses zu unserer Zufriedenheit zu klären, dann wird es wohl endlich Zeit vielleicht dieses auch gerichtlich klären zu lassen,da es unser AG immer wieder gerne darauf anlegt Sachen auf diesen Wege lieber klären zu wollen als anders.
      Wertschätzung der Mitarbeiter sieht anders aus 😉

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.