Stasi – es ist nie vorbei

http://www.amazon.de/Und-findest-kein-Futter-mehr/dp/389960380X

Als sich Johanna Ellsworth am 17.09.2007 an die Mobbing-Zentrale wandte
und um Hilfe bat, wurde deutlich, es gibt in Deutschland organisiertes Stalking
und Gang-Stalking, in dass auch ehemalige Stasi-Mitarbeiter noch bis heute aktiv verwickelt sind.  – Nach dem Motto: „Die Katze lässt das Mausen nicht“
konnten Mitarbeiter des MfS es auch nach der Wende nicht lassen, ihre Opfer,
die es in den Westen geschafft haben, zu verfolgen.

Johanna Ellsworth richtete die Webside organisiertes Stalking ein
und bekam Kontakt zu Personen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie sie.
Die Seite gibt es inzwischen nicht mehr. (Schade)

Vor ein paar Tagen erreichte mich nun ein Buch mit einer Postkarte.
Darauf heißt es:
„Ich würde mich freuen, wenn sie das Buch mit einem Hinweis auf die Zersetzungsmethoden der Stasi
auf Ihrem blog erwähnen könnten.“

Aber klar kann ich das, liebe Johanna Ellsworth.

Und du findest kein Futter mehr
Sechs Schicksale im Schatten der Stasi
von Johanna Ellsworth
Laumann Verlag
ISBN 978-3-89960-380-4

Johanna Ellsworth beschreibt in diesem Buch
in der Ich-Form bewegende Lebensgeschichten
von sechs Opfern der Stasi.
Sie stehen exemplarisch für viele, die um ihr Leben betrogen wurden
und bis heute nicht angemessen entschädigt wurden.

In Potsdam wurde das Fach Methoden der Zersetzung als Studienfach
für Stasi-Mitarbeiter unterrichtet.
Richter, Ärzte, Psychiater, Polizisten und Sachbearbeiter haben mitgemacht.
Es sind dieselben Personen, die nach der Wende wieder in hohe Postitionen kamen.
Eine Aufarbeitung erfolgte bis heute nicht.

Dieses Buch könnte sie in Gang bringen, wenn sich Politiker und Öffentlichkeit endlich
die Mühe machen würden, die Schicksale und das Unrecht zur Kenntnis zu nehmen und mit einer Wiedergutmachung beginnen würden.
Opfer und Täter und ihre Nachkommen leben mitten unter uns
und leiden unter den Folgen des Unrechtsstaates DDR bis heute.

.

.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hilfe, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Politik, Rechte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Stasi – es ist nie vorbei

  1. Otto,wilfried sagt:

    auch ich bin betroffen
    es gab sogar Anschläge, die
    tödlich enden koenten min. 4 stueck
    letzter Dezember 2015
    was kann man aktiv dagegen tun?!

  2. 26.09.2015
    Hallo,ich bin betroffene,von Gang Stalking,Hacking,Privatsphere Missbrauch,Mobbing.
    Schon seid klein auf wurde ich gemobbt.
    Und seid 2-3 Jahren hatte ich erfahrung mit solchen Taten,
    und seid ein zwei Monaten(oder mehr) machen sogar meine Eltern mit,in dem Haus in dem ich lebe.
    Ich versuche immer damit zu leben.
    Jetzt muss ich in eine Massnahme für Psychischkranke, da ich meine vermutungen den Arzt geschildert habe,hätte ich damals gewusst,was jetzt passiert,hätte ich lieber nicht es geäußert.

    • Herbert Grimmiger sagt:

      Soweit ich weiß, lassen sich Zwangseinweisungen nur vornehmen, wenn eine Gefährdung anderer Leute als wahrscheinlich erscheint. Du solltest diese Behandlung auf jeden Fall verweigern.

  3. Christina Tau sagt:

    Sehr geehrte Frau Rolf,
    ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich ebenfalls dieses Organisierte Stalking erlebt habe. Da die Medien darüber nicht informieren, habe ich zunächst überhaupt nicht gewusst, um was es sich hierbei handelt. Erst über das Internet (polundwirt blog) habe ich dann selbst herausgekriegt, dass es sich hierbei um Zersetzungsmethoden der Stasi handelte. Ein Beispiel: Bei uns haben im Minutentakt Personen, Autofahrer, Radfahrer in unsere Hauseingänge geschaut, deren Kleidung oder Ausrüstung die Farbkombination rot-schwarz aufwies. Habe mich auch an unsere Zeitung gewandt und hoffe, dass hierüber ein Artikel erscheint. Mit freundlichem Gruß Christina Tau

  4. Caro Schötz sagt:

    In Deutschland ist eine schwerkriminelle Gruppe seit Jahren aktiv, die original Stasi-Methoden nachspielt, aber auf hinterhältige Art und Weise im Internet verbreitet, Täter dieser Verbrechen seien Nazi-Nachfahren, die Regierung, Polizei oder Sekten (wie es gerade passt). Sie verbreiten Desinformation übers ganze deutsche Internet und schieben vorallem sämtliches über das Thema ‚Überwachung‘ auf die Regierung, um von sich selbst abzulenken. Sie selbst missbrauchen froh & munter alle Überwachungsmittel die man sich nur denken kann und überwachen damit Einzelpersonen über lange Zeiträume. Optisch und akustisch zu Hause mittels lasertechnischer alter militärischer Spionage, mittels elektromagnetischen Wellen, Telefon, Handy, PC. Sie verfolgen ihre Opfer überall hin und treiben viele in den Selbstmord. Im Dark Web bekommen sie ihre Aufträge, z.B. Leute die echte Suizidfilme teuer bezahlen oder z.B. Leute die eine neue Identität haben wollen (für die ein anderer verschwinden muss). Aber ihr langjähriges Tagesgeschäft sind a) Auftragsmorde und b) Fernmord, Morde per Knopfdruck zwecks Lebensversicherungen in unbek. Höhe, die sie im Vorfeld bei ausländischen Versicherungsunternehmen per Identitätsdiebstahl abschliessen. Sie haben eine Vorliebe für Drohnen. Die steuern sie täglich an Deutschlands Himmel zu ihren Opfern, um diese mit Massenvernichtungswaffen gezielt totkrank zu strahlen. Sie haben für alles einen jeweils langen Atem, denn jede ihrer Straftaten bringt im einzelnen hohe Beträge. Sie misshandeln auch Einelpersonen in deren Häusern über Monate und länger damit, wenn ein psychopathischer, hochkrimineller und wohlhabender Journalist aus BaWü (ihr Stammkunde) es so haben will – Unschuldige ! Sie ergötzen sich daran, dass niemand den Opfern Glauben schenkt. Sie verbreiten im Internet aus der Luft gegriffene Lügen und Rufmordkampagnen, schalten Falschanzeigen bei Staatsanwaltschaft, geben sich selbst als Opfer der Person aus, während sie ihre Opfer totkrank machen mit ihren hoch schwebenden Spionagedrohnen, was auch nicht beweisbar ist – aber REAL PASSIERT IN DEUTSCHLAND; seit Jahren. Sie kaufen falsche Zeugenaussagen und bringen Unschuldige lebenslang in Haft, in die Geschlossene und am meisten: unter Betreuung. Damit diese jegliche Glaubwürdigkeit vor Ämtern, Polizei etc. verlieren (vorallem wenn diese zu viel wissen).

    Aber das war noch laaaange nicht alles was sie so machen. Sie wurdemn jahrelang nicht gestoppt und haben es mit ihren äusserst kranken Ideen und Psychopathenpotential ungestört und uneingeschränkt bis zu den heutigen Auswüchsen geschafft, während der Rest Deutschlands und Polizei noch immer schlafen und an das Märchen glauben, jeder sei geisteskrank, der etwas über Drohnen melden will ! Dank Internetzeitalter haben sich Gleichgesinnte gesucht und gefunden, darunter auch solche mit beruflicher Beziehung zum Militär. Ansonsten Überwachungssnobs, Alter ab 45 aufwärts, Raum Wülfrath, Mettmann, Wuppertal (Waffenfetischisten und Militär- und Kriegsfans) ! Wargames am PC war früher mal – heute werden von zuhaus aus echte Drohnen gesteuert (auch grössere sind mit dabei). Informiert euch über Lebensversicherungen und gesetzliche Grauzonen und dass „Internetmanipulation“ von heute in Form inszenierter Diskussionsthreads vonstatten geht und dass diese Gruppe nur Lügen im Internet verbreitet, was die Grundlage für die meisten ihrer Schwerverbrechen ist – denn das hat ihnen bis zum heutigen Tag einzig Erfolg gebracht. Sie bestehen nur durch KONTROLLE – KONTROLLE IHRER OPFER + KONTROLLE DES INTERNETS – alles anonym, anonyme Drohnen, anonyme Waffen, anonyme Morde, anonymes Schreiben im Internet – alles per anonymer Identitäten, denn Identitätsdiebstahl ist ebenfalls eines ihrer Hauptgelingens-Garantien !

    Liebe Leute, sehr Kriminelle haben sich in mindestens NRW ein Satellitensystem installiert, dass ggf. für Radarsysteme unsichtbar ist. Bei klarem Himmel werdenm sie für Sterne gehalten, einzelne oder ganz viele. Achtet darauf, wenn diese ‚plötzlich‘ wegfliegen oder knallig grün und rot oder weiss blinken….. Dann war es kein Stern ;)) Mittels Satelliten können sie JEDES Gebäude durchleuchten….. und jetzt überlegt mal, warum man dazu (fast) nichts im Internet findet – und wieso es einige im Internet krampfhaft leugnen,….. (wäre technisch gar nicht möglich etc….) ^^

    Liebe Grüsse, Caro

    • Tanja sagt:

      Hallo Caro, ich würde gerne Kontakt zu Dir haben…kenne Eure Seite schon länger , hier in Hannover ist es wie in NRW…
      lg Tanja

  5. Harry Hinz sagt:

    Hallo Liebe Margit Ricarda Rolf.
    Wir haben vor ein paar Minuten miteinander telefoniert.
    Danke für Ihre Worte. Auch Danke für den Hinweis und Ihre Worte in Ihrem Blog.
    Wir haben auf unserer Website ein Gästebuch,
    wir freuen uns über jeden Eintrag in diesem.
    Unser 1. stellvertretende Vorsitzende Mike Liebold,
    erstellt in unregelmäßigen Zeitabständen einen Newsletter.
    Schauen Sie sich unsere Website doch bitte einmal an.
    Harry Hinz
    Vorsitzender Netzwerk Stasiopfer Selbsthilfe e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.