Verprügelt durch Muslime

Das war für meine Söhne Alltag!

Sascha, damals 13 Jahre alt, wurde von sieben Türken muslimischen Glaubens krankenhausreif geschlagen.  –  Ich bin damals zu zwei Vätern an die Haustür
gegangen und habe ihnen gesagt: „Ihr Sohn hat Schande über Ihre Familie gebracht.
Er ist ein Feigling. Er hat mit sechs anderen Türken meinen Sohn zusammen geschlagen.“ Das tat ich, weil ich wusste, dass es für Muslime nichts Schlimmeres gibt, als wenn die Familie in Unehre gerät.  – Der eine Junge kam am nächsten Tag grün und blau geschlagen zur Schule.  –  Der andere war von der Schule abgemeldet und in die Türkei zu Verwandten geschickt worden, um zu lernen, wie sich anständige Muslime zu verhalten haben.
Er kam nicht wieder nach Deutschland zurück.  – Das war 1991 !!!
Damals gab es in Saschas Klasse nur einen anderen deutschen Jungen.

Meinem mittleren Sohn wurde versucht, mit einem Feuerzeug das Ohr abzufackeln,
weil er Deutscher war.  –  Auch der Jüngste wurde verprügelt.

Und jetzt 2018 merken einige Politiker,
dass wir an unseren Schulen
ein Gewaltproblem haben ?

Deutschenfeindlichkeit ist an unseren Schulen kein Thema.
Erst nachdem ein jüdisches Kind in Berlin betroffen ist
und der Vater sich an die Presse gewandt hat, empören sich Politiker wie Merkel.

Wie man im Bundestag sieht, interessiert es die Altparteien aber nicht wirklich.

So sieht die raue Wirklichkeit an unseren Schulen aus:

Das ist doch alles längst bekannt !

Die Schule ist zu einem gefährlichen Ort geworden.
Ich kann Eltern gut verstehen, die ihre Kinder
an solche Orte nicht mehr schicken wollen.
Noch vermisse ich die Tendenz, eigene Privatschulen zu gründen.
Wer es sich finanziell leisten kann, schickt sein Kind inzwischen
auf englische Schulen.


.         Zwischen diesen Schülern und Schulen liegen tatsächlich Welten !
.                                                                                                                         Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Medien, Mobbing, Politik, Rechte, Zeitreise abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Verprügelt durch Muslime

  1. Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    nicht nur die Gewalt nahm und nimmt immer mehr an Schulen zu, sondern auch die Quote an Ausländischen Kindern und das gerade in Ballungsgebieten.
    Hier werden überwiegend Deutsche Kinder gemobbt und verprügelt, in unseren (!) eigenen Land !
    Wahnsinn, was man alles zulässt an unseren Schulen ohne einen Ansatz zu sehen gewollt einzugreifen !
    Es wird höchste Zeit sich gegen Ausländische Mitbürger in welchen alter auch immer zu wehr zu setzen und diese nach allen härte des Gesetzes zu bestrafen bis hier zu Abschiebung.
    Wer hier in unseren Land sich meint nicht an Gesetze zu halten, sollte damit rechnen jederzeit ausgewiesen zu werden und dabei ist die Idee bei Straffälligkeit für die ganze Familie gut gegeben, denn nur konsequentes Handeln und dadurch Abschreckung für alle (!) Ausländischen Mitbürger in Deutschland wird ein besseres Ergebnis erzielen.

    Aber unsere Regierung will wohl eine Umvolkung in Gange setzen, indem man den Demografischen Faktor der Bevölkerung aufhalten/ergänzen will.

    Und wenn das ganze Vorhaben der Elite in Deutschland in die Hose gehen sollte, müssen die Bürger und Bürgerinnen Deutschland das ganze ausbaden, denn wie Vera Lengsfield schon sagte, einige sind schon oder werden dann in Domizile im Ausland wie Panama reisen und von ihren fetten Pensionen der deutschen Steuerzahler leben.

    Aber vielleicht sollte man diesen Herren jetzt schon zeigen und sagen, in diesen Falle kann man auch ohne sie Gesetze ändern und Renten und Pensionen nicht mehr ins Ausland überweisen, mal sehen wie sie dann dumm aus der Wäsche schauen würden,die Damen und Herren Politiker die uns dieses hier und jetzt eingebrockt hatten 😉

    • Ricarda sagt:

      Bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Es geht nicht um Ausländer! Es geht um eine radikale muslimische Erziehung in unseren Moscheen durch Imame, die gegen Frauen und Juden hetzen und zur Gewalt aufrufen.

      In meinem Stadtteil leben viele Chinesen. Sie sind freundlich, hilfsbereit und überwiegend still. Viele Vietnamesen fallen in unseren Schulen durch besonderen Fleiß auf. Afrikaner feiern gern, bunt und laut und können wunderbar trommeln. Das sind nur wenige Beispiele.

      Wir erleben in Deutschland erstmals, dass Menschen unkontrolliert in unser Land gekommen sind, die unsere Gastfreundschaft missbrauchen und öffentlich erklären, dass wir uns zum Islam bekennen sollen oder Deutschland verlassen sollen. So etwas haben wir bisher nicht erlebt. Bisher waren die Menschen dankbar, die hier aufgenommen wurden. Sie waren nicht anmaßend und hasserfüllt, wie wir es jetzt erleben.

      Es geht nicht generell um Ausländer. Es geht um die Frage, wie man sich benimmt, wenn man in Deutschland leben möchte. Darüber müssen wir reden.

      • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

        Hi Ricarda,

        genau so war es auch nur gemeint, denn wenn man in ein anderes Land will oder muss benehme ich mich, das gilt aus Urlauber, als Auswanderer oder auch als Asyllant der politisch Verfolgt ist !
        Und dazu weiß man wie man sich zu benehmen hat, denn in anderen Ländern werden sich die Menschen nicht so benehmen wo sie herkommen, denn dort wird schnell gesteinigt, gemordet, ausgepeitscht, Hände abgehackt oder es herrschen schlimme Gefängniszustände, etc. .

        Nur bei uns wird rücksichtsvoller und sozialer auf solche kriminellen Flüchtlinge Rücksicht genommen und nach Recht und Gesetz milder geurteilt als für andere hier in Deutschland lebenden Bürger und Bürgerinnen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.