Stadtreinigung Hamburg – neue Gerichtsverfahren?

Sollte sich die Situation bei euch wieder zuspitzen, dann empfehle ich euch dringend, euren Rechtsschutz zu überprüfen.

Die DAS hilft Betroffenen gern und wir vermitteln auch gern den Kontakt zu Claus Kühl.

Alterative wäre Mitglied der Komba zu werden. Lasst euch bitte nicht weiter einschüchtern.

Auch, wenn es hier im Blog jetzt etwas ruhiger ist, ich kann nicht über alle Fälle schreiben, die ich begleite.

Ich war heute in Pinneberg im Gerichtssaal. Der Fall landet wahrscheinlich irgendwann in einem Buch – wenn er dann mal abgeschlossen ist! Den begleite ich jetzt schon seit April 2014. Er ist übrigens auch Komba-Mitglied und wird dort gut vertreten! Kein Mülle-Fall.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitskreis abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – neue Gerichtsverfahren?

  1. Falko sagt:

    Würde mich auch nicht überraschen, wenn das einmal eine Vorlage für einen Roman bildet.

    • Ricarda sagt:

      Ich spiele eher mit dem Gedanken zu einem Schwarzbuch. Arbeitstitel: System Piech.

      Ich habe meine ganzen Redebeiträge aus mehr als einem Jahrzehnt von den Hauptversammlungen und konnte beweisen, dass Piech gelogen hat. Er hat immer behauptet, er hätte von den ganzen Mobbingfällen nichts gewusst und sei nie mit Personalangelegenheiten befasst gewesen. In einer Akte konnte ich das Gegenteil nachweisen. Rainer Beutler erhielt 6 Abmahnungen, die Gegenstand von Gerichtsverfahen waren, weil er es gewagt hatte sich sowohl schriftlich als auch telefonisch direkt an Piech zu wenden. Diese Abmahnungen mussten übrigens entfernt werden, weil das Gericht festgestellt hat, dass das Beschwerderecht durch eine Betriebsvereinbarung nicht außer Kraft gesetzt wird. Er durfte sich an Piech wenden. Piech hat sich über Jahre geweigert meine Fragen auf der Hauptversammlung zu beantworten und hat richtig rumgeeiert.

      Irgendwann habe ich bestimmt Zeit für das Buch.

      • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

        Hi Ricarda,

        da kenne ich noch zwei andere die gar nicht erst rumgeeiert haben, sondern erst gar keine Eier in der Hose hatten einen Klasse Redner wie Herr Adomat vom dbb auf der PR Versammlung 2017 danach Rede und Antwort zu stehen 😉

        Aber so ist es, wenn man unvorbereitet getroffen wird und die Argumente auch noch stichhaltig sind, dann gibt es nur eine Lösung für solche und andere Leute : „das Aussitzen“ !

        Und mit Abmahnungen und Gerichten , wo die SRH schon bekannt und auffällig für ist Strategisch gegen ihre Mitarbeiter vorzugehen und das mit massiver Ausgabe von Steuergeldern wie wir schon vergänglich wissen, bekleckern diese sich nicht gerade weiter mit Ruhm ,-)

        LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  2. Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    du hast natürlich vollkommen recht mit einer Rechtsschutz die man haben sollte, besonders in der jetzigen Situation unter der jetzigen Geschäftsführung der SRH .

    Dieses haben wir schon schon des öfteren erörtert und erläutert, aber man kann es nicht oft genug wiederholen, das jeder Kollege so eine Rechtsschutz abschließen sollte, denn mit unseren AG ist weiterhin nicht gut Kirschen essen .

    Momentan könntest Du sogar Recht haben, das sich die Situation in der SRH erneut zuspitzen könnte, denn es gab inzwischen schon mehrere Ansagen des PR Hahn in den verschiedenen Regionen der SRH die sich so wie man hört einem Ei dem anderen gleichen.

    Er erwähnte das es zwischen ihm mit PR und der GF nicht zum besten stehen würde.
    Weiter erwähnte er die GF hätten preis gegeben, solange der Krankenstand nicht merklich besser wird weil man ständig Leiharbeiter gebracht hat dieses aber nicht merklich genützt hat, würde es solange der Krankenstand so bleibt auch keine (!) Leiharbeiter mehr geben !
    Dazu meint die Geschäftsführung noch zu drohen, man würde über ein Verkauf einer Region an Private nachdenken !

    Hiermit zeigt die GF eindeutig auf wie irrsinnig diese handelt, denn man geht damit auf klare Konfrontation mit seinen Angestellten der SRH und nicht in Richtung Dialog und gewollter Problembeseitigung innerhalb des Betriebes !

    Man versucht weiterhin seinen eingeführten Stil mit dem man schon länger gescheitert ist bei zu behalten und hofft mit Drohungen die Angestellten gefügig zu machen.

    Weiß man eigentlich bei GF das man damit mit den Ängsten und Gesundheit der Kollegen spielt ?!

    Dieses Handeln ist für ein öffentliches Unternehmen unverantwortlich und gehört sofort abgestellt !

    Oder ist es gar der letzte Strohhalm an dem man sich klammert seitens der GF, bevor man doch abtreten muss ?!
    Dann muss allerdings die Frage gestattet sein, ob man bewusst der SRH Schaden zuführen will bevor man geht !?

    ————————————————————————————————————————
    Herr Bürgermeister Scholz, ich fordere Sie hiermit klar und deutlich auf diesen Irrsinn endlich ein Ende zu bereiten, denn draußen in der Wirtschaft wäre schon längst so eine GF durch eine andere ersetzt worden.
    So ein Verhalten einer GF Führung schadet nachhaltig ein Unternehmen wie der SRH und das erkennt man schon länger im Betrieb, durch eben erhöhten Krankenstand, denn das ist die Quittung für die Vorgesetzten in der SRH und damit in erster Linie der GF Führung !
    ————————————————————————————————————————

    Diese Ansage der GF keine Leiharbeiter mehr zu holen und der Drohung eine Region zu Privatisieren wird wohl in Zukunft zu negativen Auswirkungen führen innerhalb der SRH und das hat eindeutig wie auch schon in der Vergangenheit nur jetzt noch umso viel mehr die GF zu verantworten !

    Eine solche GF Führung sollte was von Wertschätzung und Menschenführung verstehen meint man, das aber es nach solch Äußerungen natürlich zu mehr Krankheit als jetzt schon von 30% kommen kann und vielleicht auch wird und Touren ab jetzt noch mehr vermehrt stehen gelassen werden, ist doch wohl jetzt schon voraus zu sehen, oder nicht 😉

    ————————————————————————————————————————
    Herr Bürgermeister Scholz, sie können Hafen und sie können Olympia, sie konnten nicht G20 !
    Können sie etwa auch nicht SRH ?!
    Höchste Zeit richtig zu handeln , Herr Bürgermeister Scholz !!!
    ————————————————————————————————————————

    Zur Androhung der GF ist folgendes festzuhalten :

    1:) Die SRH ist zu 100% FHH
    2.) Die Entsorgung ist eine hoheitliche Aufgabe die bei der SRH liegt

    Daher können weder Teile wie ein Region einfach ausgegliedert und an Private verkauft werden und diese dürfen ebenso keine hoheitliche Aufgaben übernehmen.

    Ausnahme wäre es für Private nur in Katastrophenfällen und dann auch nur eine kurze zeit, hoheitliche Aufgaben zu übernehmen.

    Außerdem , wer würde als Privater eine Region kaufen mit so einen hohen Krankenstand 😉

    Die FHH kann kein Interesse daran haben auf Konfrontation zu gehen.

    Daher liebe Kollegen last euch auch hier nicht Angst und bange machen, hier rasselt man seitens des AG nur mit den Ketten und zeigt damit eigentlich nur eindeutig auf wie man unter Druck steht und dann macht man halt auch Fehler wie diese 😉

    Selbst der PR hat es mehrfach in den Regionen in Person von Herr Hahn gesagt, es liegt keine Not und kein Grund für ein Verkauf und somit das handeln der GF vor !

    Zum PR und Herr Hahn ist einfach nur zu sagen, auch hier liegen so einige Leichen noch im Keller und seine lächerliche Art über die Komba her zuziehen, was anscheinend seine anderen PR Gehilfen ebenfalls im Betrieb tun und dabei den Kollegen zu suggerieren er wäre der große Macker und schmückt sich damit mit fremden Federn mag bei Kollegen ankommen die nicht so viel wissen haben und nicht so lange im Betrieb sind, aber nicht bei den älteren denn die Wissen und kennen diesen verlogenen PR nur zu gut .

    Somit steht eines seit langen aber spätestens jetzt fest, GF und PR in jetziger Besetzung sind nicht mehr trag und haltbar für unseren Betrieb und müssen weg !

    Umso wichtiger ist es drüber nachzudenken in eine Gewerkschaft wie die KOMBA einzutreten um diese zu stärken und ebenso eine Rechtsschutz abzuschließen, wo die KOMBA anscheinend wie von dir aufgeführt in dem Fall in Pinneberg auch durch gute Anwälte vertreten wird.

    Zu guter letzt sei noch gesagt , haltet zusammen wie es früher auch war und last euch nicht drohen, sondern antwortet dementsprechend auf die Drohungen ,denn dieses haben wir alle zusammen selbst in der Hand .

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.