Cäcilia Rogge – Gedenkstätte

Cäcilia 5

Jeder 7. Suizid in Deutschland geht heute auf das Konto: ungelöste Konflikte am Arbeitsplatz.

Im Laufe der Jahre haben viele Mobbingbetroffene Mobbing nicht überlebt. Einige Schicksale wanderten durch die Medien, andere scheinen nur in der Erinnerung engster Angehöriger zu bleiben.

Es muss einen Ort geben, an dem wir uns an sie erinnern können. Mir schwebt eine große Pyramide vor, ein ruhiger, abgedunkelter Raum, der völlig leer ist, angesiedelt irgendwo beim Museum für Arbeit oder beim Arbeitsschutz.

An den Wänden sind Bildschirme, die durch Berühren aktiviert werden können. Über Kopfhörer kann der Besucher hören und auf dem Bildschirm sehen, was den Verstorbenen passiert ist. Natürlich kostet so etwas viel Geld. Zahlen sollten Freiwillige, aber auch die Arbeitgeber der Verstorbenen, der Staat, der bis heute kein deutsches Anti-Mobbinggesetz hat und Stiftungen.

Warum ausgerechnet Cäcilia-Rogge-Gedenkstätte? Um die anderen Opfer trauern ihre Angehörigen. Aber Cäcilia starb ganz alllein und wurde einfach stillschweigend entsorgt. Die Täter sollen sich erinnern an diese tapfere Frau. Cäcilia 4Cäcilia 1

Cäcilia 3

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Mobbing abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.