Mobbing-Tagebuch noch zeitgemäß?

Dieser Anwalt trägt die leider noch immer gängige Rechtsauffassung vieler Anwälte und Richter vor. Er trägt sie auch korrekt vor.

Früher haben wir genau nach diesem Muster gearbeitet. Das machen wir schon lange nicht mehr und der Erfolg gibt uns Recht.

Ich sage unseren Anwälten immer: wir stoppen Mobbing, bevor es beginnt!

Es ist unsinnig vom Mandanten zu verlangen 6 Monate Tagebuch zu führen und sich mindestens einmal wöchentlich schikanieren zu lassen.

Es gibt andere, bessere Möglichkeiten.

Wer von Mobbing betroffen ist, sollte sofort qualifizierte Mobbingberatung in Anspruch nehmen.

Es gibt offensichtlich noch viel zu lernen. Deshalb bilden wir aus ab September 2018. In Deutschland fehlen 2.000 professionelle Mobbingberater.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitskreis, Mobbing abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.