Betriebsräte von TK MAXX klagen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld

Alenfelder

Prof. Klaus Alenfelder

Vertreten werden sie von Prof. Klaus Alenfelder.

Das ist ein Grund, sie zu unterstützen!

Im Netz gefunden: hier

 

2011 wurde ein Betriebsrat gegründet.
Das ist bei Firmen mit Bezug zu USA eher nicht erwünscht.
Betriebsräte werden gern angefeindet.

Bisher kenne ich das Unternehmen nicht.
Kunden sollten sich allerdings überlegen,
ob sie ein solches Unternehmen wirklich unterstützen wollen.
Es hat 76 Filialen, davon 3 in Köln.

Kein Wunder, dass ich die nicht kenne.
Das ist wieder so ein Billig-Anbieter. TK MAXX
Wenn ich OFF-Price lese und 60% günstiger,
dann ist ziemlich klar, was auf der Strecke bleibt.
Und wenn ich aus aller Welt lese, frage ich mich,
wie wohl die Öko-Bilanz aussehen mag.
Margit Ricarda Rolf

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Hilfe, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Partner, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Betriebsräte von TK MAXX klagen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    ich kenne diesen nicht und kaufe dort auch nicht, denn spätestens jetzt würde ich dort nicht mehr kaufen.

    Solche Zustände und dann noch Amerikanische sind einfach Gift für unsere Wirtschaft.

    Rechte werden von denen bekanntlich mit Füßen getreten und in Amerika geht man auch bekanntlich über Leichen, denn dort hängt am nächsten morgen einfach ein Zettel am Spind „bitte im Office melden“ und die Kündigung liegt schon parat !

    Solche Firmen sollten nur Boden unter den Füßen erhalten in Deutschland, wenn es auch einen Betriebsrat in den Firmen gibt.

    Wünsche denjenigen viel Erfolg bei der Durchsetzung ihrer Interessen und ein Anwalt ist dabei die halbe Miete.

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.