Erzieher zum Verheizen?

Ricarda

Hamburg sucht 500 neue Erzieher,
gern auch Quereinsteiger,
schreibt die MOPO.

Schon jetzt haben es viele Kindergärten schwer, geeignetes Personal für die Betreuung der Kleinen zu gewinnen.
Der Arbeitsmarkt ist „übersichtlich“ geworden, wie es
die Agentur für Arbeit diplomatisch formuliert.

Mich wundert das nicht, denn in Mobbing-Beratungsstellen
finden sich schnell  die Gründe dafür, weshalb das Personal fehlt:

  • Schlechter Umgang miteinander,
  • Schuldzuweisungstreffen (genannt Supervision),
  • Überforderungen,
  • Anspruchsdenken der Eltern,
  • unangemessene Bezahlung angesichts der Verantwortung.

Das sind nur einige der Punkte, die zu Mobbing und Burn-Out führen.

Je nach Träger, kirchlich, staatlich oder Verein kommen Machtspielchen hinzu,
die in der Hierarchie und veralteten Strukturen zu suchen sind.
Ich habe unzählige Erzieher begleitet, die weinend vor mir saßen und
nur noch einen Wunsch hatten:  Weg – so schnell wie möglich und
nie wieder in einer Kita arbeiten.

Die neuen, vor allen Dingen die Quereinsteiger, tun mir jetzt schon Leid.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie in einer Beratungsstelle landen.

Was brauchen wir ? 

Ein bedingungsloses Grundeinkommen, das es Eltern ermöglicht
die ersten Jahre mit den Kindern zu verbringen und eine qualifizierte Anleitung für Eltern, damit sie lernen, was sie mit ihren Kindern anfangen sollen.
Das bringt man jungen Eltern nämlich schon sehr lange nicht mehr bei.
Man redet ihnen ein, sie müssten Kleinkinder aus dem Schlaf reißen,
zu einer Kita hetzen, das eigene Kind fremden Menschen überlassen
und Therapie für sich und das Kind in Anspruch nehmen, um die Folgen
halbwegs zu verarbeiten.

Kommen die Kindern dann in die Schule, geht der Wahnsinn weiter.
Wir erleben Kinder, die kleinere Kinder quälen, sexuell missbrauchen und abziehen
(d. h. zwingen ihre Eltern zu bestehlen und sozusagen Schutzgeld zu zahlen).

Diese kranke Entwicklung verdanken wir Politikern, die oft kinderlos sind
und nicht wissen oder wissen wollen, was Kinder und Eltern wirklich brauchen.
Der Leistungsdruck hat sich von der Schule über die Vorschule bis zur Kita verschoben und lässt Menschen zurück, die ohne Therapie nicht leben können.

Die Lösung ist so einfach und heißt:   Z e i t  !

Zeit zum ausschlafen, Zeit zum Träumen, Zeit zum Schmusen,
Zeit für das eigene Entwicklungstempo.
Wann stehen die Eltern endlich auf und wehren sich gegen diesen ganzen Wahnsinn?

Und NEIN:   Ich bin mit meiner Meinung nicht allein:

Wir brauchen ein neues System !   –  Wer macht mit ?
.                                                                                      Ricarda

Sehr gutes Video.
Ich beschäftige mich bereits seit 1980
mit alternativen (auch altersbedingten) Lehr- und Lernmethoden;
über Super-Learning (Lernen im Schlaf), schulisches Lernen,
bis hin zum autodidaktischem SPEZIAL-Lernen.
Auch HEUTE arbeite ich in Projekten zur Erforschung und
Entwicklung von neuen Lehr- und Lernmethoden.
Hier ist noch sehr viel Kreativität gefragt.

Karl-Peter

.

.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 12.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Cyber-Mobbing, Medien, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Netzwerk, Partner, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.