Stadtreinigung Hamburg – ICH war das nicht …

Ich habe Antwort erhalten
auf mein Schreiben an Siechau.

Darin heißt es:

Zitat:

„Aufgrund Ihrer Hinweise sind die Mitarbeiter der in Frage kommenden SRH-Fahrzeuge befragt worden. Dabei ergaben sich keine belastbaren Hinweise, dass gegen das bestehende Rauchverbot verstoßen wurde.“

Na, das überrascht mich jetzt wirklich !

Ich stelle mir das grad so schön vor.
Da werden die Müllmänner ran zitiert
und ganz streng angeschaut und gefragt.
„Hat einer von euch im Fahrzeug geraucht ?   –  Na ???

Und dann sagt einer nach dem anderen:  „Ich war das nicht.“

Puh, das war knapp und dann trollen sie sich mit hängenden Schultern
und sobald sie außer Sichtweise sind – bazen sie erstmal eine – auf den Schreck.

Kann es sein, dass man bei der Mülle noch nicht mitbekommen hat,
dass Rückstände messbar sind ?
Damit meine ich nicht nur unsere Riechorgane.
Bei verrauchten Polstern und Asche auf dem Fußboden
stinkt es im Fahrzeug.
Ein Nichtraucher kann das ganz leicht feststellen.

Aber es geht auch professionell.

Margit Ricarda Rolf
.
– Mobbing-Zentrale –

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing, Mobbing-Zentrale, on Tour, Partner, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – ICH war das nicht …

  1. Alter Hase sagt:

    Der Arbeitgeber ist aufgrund der Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV -, hier insbesondere § 5 ArbStättV, dazu verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die nichtrauchenden Beschäftigten in Arbeitsstätten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt sind. Auch die arbeitsgerichtlichen Urteile unterstützen eindeutig und ausschließlich die Position der Nichtraucher.
    Oh oh die Stuhle wackelt immer mehr für GF und PR.
    Na mal sehen was noch so passiert,oder auch nicht.

    • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

      Hi Alter Hase,

      wackeln tun sie schon lange für beide sehr gewaltig und andere haben sich in diese Gliederkette mit reinreißen lassen, denn nachdem der PR und der GF wackelten, gesellten sich der Umweltsenator und der 1. Bürgermeister Hamburg mit dazu.

      Und alles nur wegen eines massiven missratenen Führungsstil eines GF der total überholt ist und seine Handlanger ebenso.

      Jeder weiß, wer die Zeichen der Zeit nicht rechtzeitig erkennt und erkennen will, muss am Ende feststellen ein Auslaufmodell was überholt ist und daher aussortiert werden muss zu sein.

      Aber wie Du schon erwähntest, mal sehen was noch kommt, denn unverhofft kommt oft 😉

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

  2. Karl-Peter sagt:

    Bei Mobbing und Konflikten am Arbeitsplatzt,
    so haben wir in fast 12.000 Mobbing-Fällen festgestellt,
    dass diese Zustände durch miese Führungskraft entstanden sind;
    und das bei rund 80 % aller Fälle.

    Aber bisher ist mir kein Fall bewusst,
    das die Führung so „naiv“ mit einer Situation umgegangen ist.

    Gewiss, bei dem Hinweis von Ricarda fehlt wahrscheinlich
    der „Video-Beweis“, um es sicherer zu präsentieren,
    aber Ricarda hat recht, „ein Blick mit der Nase“ in der Fahrerkabine
    hätte ausgereicht ….

    • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

      Hi Karl-Peter,

      ,,, aber dann heißt es doch nur wieder man konnte nichts riechen und finden, somit auch nichts feststellen 😉

      Ich habe es angekündigt, das es im Sande verlaufen wird !

      Klar geworden ist, das es mehrere Fahrzeuge waren die in Frage kamen und man es eben nicht feststellen und einkreisen konnte, um welches Fahrzeug es sich handelt.
      Wie ich schon erwähnt habe, ohne Kennzeichen ist es nicht möglich festzustellen welches Fahrzeug es war.

      Merkwürdig sind und bleibenaber zwei Dinge :

      1. Wieso hat man nicht das Fahrzeug von allen die in Frage kommenden Fahrzeuge wegen Tabakgeruch feststellen können, wenn man in jedes den Riechkolben angeblich reingehalten hat ?!

      2. Wieso ist der angebliche Aschenbecher nicht in irgendein Fahrzeug gefunden worden , den du beim Fahrer gesehen hast?!

      Alles stinkt wiedereinmal regelrecht in warsten Sinne des Wortes zum Himmel, wie schon so oft in unserer SRH 😉

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.