Stadtreinigung Hamburg – „Saubere Stadt“

Es ist nicht nur auffällig, dass Scholz schützend seine Hand über Prof. Dr. Rüdiger Siechau und Jens Kerstan
hält, sondern die SRH – Stadtreinigung Hamburg
auch immer neue Aufgaben übernimmt, die eigentlich
zu den hoheitlichen Aufgaben gehören.

So hat die SRH nicht nur die öffentlichen Toiletten übernommen, sondern auch die Säuberung der Park- und Grünflächen, die bisher aus Steuermitteln über
die Gartenbauämtern finanziert wurden.

Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einer Abgeordneten unserer Bürgerschaft.  – Mein Eindruck ist es, dass
der Bürgermeister versucht diese Aufgaben auf die SRH zu übertragen, um sie aus dem Haushalt heraus zu rechnen.

Nun ist er bekanntlich damit gescheitert, den Bürgern, Mietern und Eigentümern
die Lasten von 27 Millionen aufs Auge zu drücken.
Nachdem er auf massiven Widerstand gestoßen ist, war plötzlich genug Geld da,
um es zu Lasten des Haushaltes zu finanzieren.

Um die Schaffung neuer Arbeitsplätze für Müllmänner
scheint es aber auch nicht zu gehen.
Um eine saubere Stadt ebenfalls nicht.
Bei mir jedenfalls ist mehr Sauberkeit noch nicht angekommen.
Unsere Gehwege sehen so aus:

Man muss sicherlich nicht verstehen, warum Menschen unsere Gehwege
mit ihren Kaugummis bespucken.
Wenn es der SRH aber tatsächlich um unsere saubere Stadt ginge,
dann würde sie ihre Müllbehälter mit Aufrufen bestücken:  Kaugummi dort zu entsorgen.

Für ihre ständige PR-Arbeit ist ja offensichtlich auch genug Zeit vorhanden.

.                                                                                                                                       Ricarda

.
.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 12.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Medien, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Stadtreinigung Hamburg – „Saubere Stadt“

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    in was für einer Welt und gerade ungerechten Welt leben wir hier eigentlich ?!

    Das was unser Bürgermeister Scholz sich geleistet hat ohne Verantwortung und Konsequenzen dafür zu tragen mit z.B. dem inneren desolaten Zustand der SRH und seinen Geschäftsführer und dazu noch die Großoffensive mit Grün die am Ende einfach mit 27 Millionen Steuergeldern gestopft wird und dazu noch den Skandal G20, dafür bleibt er nicht nur Bürgermeister, sondern wird anscheinend vielleicht sogar noch Finanzminister.

    Dagegen stehen z.B. Vergehen von Müllmännern wegen einer geforschten Pfandflasche oder durch einer geldlichen Zuwendung die gleich möglichst durch Kündigung und nicht durch Abmahnung versucht wird durchzusetzen.

    Hallo, gehts eigentlich noch mit unseren Rechtsempfinden und hat man allmählich den Schuss nicht mehr gehört ?1!?

    Gleich und gleicher kann man dazu wohl nur sagen, denn ein Müllmann scheint weniger Wert zu sein als ein Bürgermeister Hamburgs !

    Das man mit schmutzigen Tricks arbeitet um seine Bilanzen zu frisieren, wundert einen bei freien Wirtschaftsunternehmen schon lange nicht mehr, also sind Politiker wie unser Bürgermeister Scholz nur einer mehr der sich in diese Garde mit einreiht !

    Über die Einführung der öffentlichen Toiletten wurde im großen und ganzen nur innerhalb der SRH drüber gelacht und viele schüttelten nur den Kopf, vor allem weil kaum einer richtig nachvollziehen konnte was wir als SRH damit als Aufgabengebiet anfangen sollten ?!

    Aber wen wundert es noch groß, wir haben wohl überall in Hamburg Größenwahnsinnige genug, denn wenn man ein paar Millionen für Wege/Pfade und Bänke ausgeben will, damit man irgendwo sich seltene Tiere erhofft damit anzuschauen, dann sollte man mal den Umweltsenator Kerstan fragen , ob man das Geld nicht an anderen Stellen in HH dringender gebrauchen könnte und dazu sich nicht so aufgeblasen hinstellen sollte, das er am Ende dank seines Chef dem Bürgermeister egal wie doch sein Ziel erreicht hätte, auch wenn es halt am ende der Steuerzahler bezahlt (Interview Radio HH Zwei) !

    Von Arbeitsplätzen für die Müllmänner und Müllabfuhr kann nicht im entferntesten die Rede sein, denn die Grünoffensive unterstützt in keinster (!) weise mit nur einen Mann/Frau die Müllabfuhr, im Gegenteil man verheitzt weiter die gesamten Kollegen der Müllabfuhr indem man sie in den gesamten Regionen der SRH weiter andauernd und fortlaufend unterbesetzt raus fahren lässt (50% oder mehr in den Regionen keine Seltenheit), mit Inkaufnahme von hohen körperlichen Belastungen und somit auch die billigende Inkaufnahme von negativen gesundheitlichen Folgen !
    Und unser 1.GF weis davon und hat inzwischen ausrichten lassen, das solange der Krankenstand so hoch bleiben sollte es keine (!) weiteren Leute zur Unterstützung geben wird !

    Diese Aussage stellt aus meiner Sicht eine Missachtung der Führsorgepflicht des GF da, die auf eine billigende Inkaufnahme von Körperverletzung hindeuten könnte !

    Angeblich so wie man hört, sollen jetzt auch schon wieder die Leiharbeiter abgezogen sein, so das eigentlich nur die Poolmitarbeiter weiterhin übrig bleiben, die Lücken füllen sollen in allen Regionen, was gar nicht mehr möglich ist.
    Diese Kollegen ohne ein Zuhause in der SRH weil sie überall einsetzbar sind, können einen wirklich regelrecht nur leid tun, denn auch hier erhalten diese keine Zulage oder Aufwandsentschädigung für die Flexibilität die sie an den Tag bringen müssen, schließlich müssen diese immer aus ihrer Wandertüte leben den sie jedesmal mitschleppen müssen, wenn sie wiedereinmal springen müssen.
    Hier kann man sich nur wiedereinmal mehr fragen, was für ein Kunstwerk durch unseren 1.GF und dank unseres so hoch geschätzten PR damit erschaffen wurde, Menschen und Kollegen in einer miesen und fiesen Art auszubeuten und davon noch viele andere mehr die in der SRH für wenig Geld und nackten Lohn hier arbeiten zu lassen, obwohl sie die gleiche Arbeit verrichten wie andere auch, die aber durch andere Verträge mehr verdienen.

    Ausbeutung gibt es nicht nur in der freien Wirtschaft seit Jahren, sondern auch seit Jahren im öffentlichen Dienst und in der SRH und das anscheinend ohne schlechten Gewissen der verantwortlichen !!!

    Deshalb liebe Kollegen ist es umso wichtiger eine Veränderung herbei zu führen und sich neuen Möglichkeiten zuzuwenden und sich von alten wie unsere PR und Verdi zu trennen, denn jeder der nicht gerade den ersten Tag in der SRH ist weiß was hier gespielt wird und jeder kann sich selbst sein Bild darüber machen, was für uns inzwischen alles getan und erreicht wurde (z.B. zuletzt 4% weniger Weihnachtsgeld !) von diesen beiden Quellen die unsere Interessen vertreten sollten !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Der Bürgermeister fälscht keine Bilanz, er saniert aber wohl seinen Haushalt.

      Es ist doch interessant, dass auch bei der SRH in den Bilanzen jene Summen nicht auftauchen, die entstehen, durch Abfindungen an entsorgte Müllmänner, Freigestellte oder Gerichtskosten für auswärtige Kanzleien wegen der vielen Gerichtsverfahren.
      Abgeordnete können die Frage, wo in der Bilanz diese Summen versteckt sind, nicht beantworten.
      Sie könnten in der Rubrik „Rückstellungen“ versteckt sein, die dann im nächsten Jahr verbucht werden. Dafür spricht die Antwort des Senats auf eine kleine Anfrage zu diesen Kosten.

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Im Endeffekt kommt es auf das selbe hinaus, nur das das Kind einen anderen Namen kriegt 😉

        Irgendeinen Weg zur Klärung muss es doch dafür geben oder wollen sich Politiker einfach damit zufrieden geben, was der GF und seine treuen Gefährten ihnen peinlichst verschweigen wollen ?
        Wäre nicht evtl. auch eine große Anfrage möglich, die gibt es doch auch ,oder !?!

        Hier liegt meines erachten schon der Hund begraben, das man anscheinend seine Machenschaften bewusst verstecken will, um nicht weiteren Zündstoff in und über die SRH zu entfachen.
        Hier sollte man unbedingt dran bleiben, um zu sehen wie mit Steuergeldern umgegangen wurde und noch wird innerhalb der SRH.
        Und dann wenn alles Lückenlos aufgeklärt sein sollte, könnte man sehen wer zur Verantwortung gezogen werden müsste oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.