Union Busting

Diesen Beitrag sollten wirklich alle (!) Müllmänner
und Kollegen der SRH sich ansehen und dann selbst
für sich entscheiden welchen Weg man in Zukunft
mit so einen AG gehen wird/soll/muss !

LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

58 Minuten, die sich lohnen.

Margit Ricarda Rolf
. – Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hilfe, Mobbingberatung, Rechte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Union Busting

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    das zeigt mit welchen Abgrund tiefen Abschaum seit den 80 ziger wir es zu tun haben.

    Alles kam seit dieser Zeit schon damals aus Amerika rüber geschwappt und Konzerne unter anderen auch BMW bedienten sich dieser, nur mit dem Ergebnis fast Pleite gegangen zu sein, dank Manager aus Amerika die geholt wurden !

    Union Busting findet in ganz Deutschland und bei uns in der SRH statt, denn gerade eingeschleuste Spione vom AG vermuten wir schon seit langen und wer sich schon seit Jahren auskennt und tätig ist vertraut meist nur langjährigen Kollegen !

    Für mich ein sehr guter Beitrag Deinerseits der die Machenschafften der AG in Deutschland aufdeckt wie die meisten ticken !

    Diesen Beitrag sollten wirklich alle (!) Müllmänner und Kollegen der SRH sich ansehen und dann selbst für sich entscheiden welchen Weg man in Zukunft mit so einen AG gehen wird/soll/muss !

    LG an allle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Ich bin ohnehin kein Freund der Globalisierung und bemühe mich, regionale Unternehmen zu unterstützen. Das fängt beim Hofladen an über den Wochenmarkt usw. Natürlich lässt sich das nicht immer und überall umsetzen. Als Verbraucher kann man aber durchaus Einfluss nehmen.

      Da wir noch immer keinen Friedensvertrag haben und Merkel mir einfach zu amerikahörig ist, meide ich alle Produkte aus USA, soweit das möglich ist. Wenn ich wirklich mal einen schwachen Moment habe und Cola trinke, dann Fritz-Cola und nicht Coca-Cola, und auch um Produkte von Nestle mache ich einen Bogen, weil Wasser ein Menschenrecht ist.

      In meiner Familie und meinem Bekanntenkreis finden einige, ich übertreibe. Mein Konto habe ich nicht bei der Haspa, weil das ein Mobbing-Betrieb ist. Die Betroffene, die ich dort begleitet habe, hatte einen Selbstmordversuch unternommen. Meine Krankenkasse heißt auch nicht Techniker, weil das ein Mobbing-Betrieb ist und natürlich würde ich auch nie einen VW kaufen. Ich esse keine Burger von Burger King und ja, ich lese mir die Zutaten durch, wenn ich einkaufe.

      Übrigens: ich bin Budni-Kunde! Ich kenne die Woehlkes persönlich und habe gefragt, ob ich die Mitarbeiter bei Budni fragen könnte, wie es um das Betriebsklima steht. Das ist Jahre her.

      Ich glaube, es ist wichtig, zu schauen, wie in Unternehmen mit Menschen umgegangen wird. Die schwarzen Schafe gehören boykottiert.

      Die Mülle kriegen wir wieder in den Griff. Da bin ich ganz sicher. Wäre ich davon nicht überzeugt, dann würde ich mich nicht so sehr einsetzen.

      • Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

        Da stimme ich dir im großen und ganzen sogar komplett zu.
        Und immer alles kriegt man leider nicht immer hin, aber das wir unseren Laden mit Unterstützung Deinerseits wieder im Griff kriegen werden und das Du überzeugt und dahinter stehst das wissen und glauben wir 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.