Mobbingberater

LOGO_MZ_tel_2016a

Mobbingberater sind selbständig tätig,
benötigen also eine Gewerbeanmeldung.

Sie brauchen einen Ort, wo sie Beratungen durchführen können. Das sollte idealerweise ein Büro sein.

 

Wir wünschen uns, dass sie Mitglied im Berufsverband sind
und sich laufend fortbilden. – Das garantiert eine gute Qualität der Beratung.
Sie werden in allen Angelegenheiten vom Bezirksleiter unterstützt.
Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

2 Kommentare zu Mobbingberater

  1. Knorr sagt:

    Guten Tag,
    ich würde gerne, so eine Art Mobbingberater für unsere örtliche Schule und Umgebung werden. Am Wochenende erhängte sich eine 13 jährige bei uns im Schulwald – zurzeit ist im Dorf nur bekannt das sie auf der weiterführenden Schule gemobbt wurde. Dieses Ereignis, und auch teilweise aussagen einiger Jugendlichen – geben mir den Anlass, sich mit dem Thema mal genauer zu befassen, oder evt sogar ein Beraterschein zu machen.
    Könnten sie mir Informationen dazu geben ? Mit Freundlichen Grüßen Fr. Knorr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.