Arbeitskreis VW – SPD-Filz

Verlassen die Ratten das sinkende Schiff?

Nachdem Piech endlich weg ist, trauen sich offensichtlich immer mehr Mitarbeiter, zu plaudern. Dabei sehen wir bisher nur die spitze des Eisberges.

Der verdacht, dass sich Politiker mit VW absprechen, besteht ja schon ewig. Dass aber Reden vorher quasi von VW umgeschrieben werden im Interesse des Konzerns – und Medien darüber berichten! – ist neu.

Diese Peinlichkeit hat heute die Tagesschau erreicht.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitskreis abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Arbeitskreis VW – SPD-Filz

  1. Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    gerade nach so einer neuen Erkenntnis über so einen Vorfall der immer weiter zeigt wie vieles in Deutschland schief läuft , indem Politiker schon lange nicht mehr unabhängig ihre Ämter ausüben und die Wirtschaft die Politik diktiert, Arbeitnehmer schon Jahre lang ausgebeutet werden dank dieser beiden Seiten indem man sich vor Jahrzenten schon von Vollzeitarbeit gezielt und gewollt verabschiedet hat und dazu das Krankensystem für die meisten verschlechtert hat mit der Privatversicherung die sich nur besser verdienende Leisten können.
    Dazu kommt noch die Wiedervereinigung und Euro die zu noch mehr Belastung schlechter Verdienender geführt hat und durch schleichender Einführung ehemaliger Stasimitarbeiter in höheren Posten und deren Einführung von Menschenführung aus dem ehemaligen Osten setzt dem ganzen noch die Kröne auf.

    Seit dem diese Weichen gestellt und ausgeführt wurden, bewegen wir uns alle in eine Zweiklassengesellschaft und alles schimpft seit Jahren über die USA wie schlecht dort im Gegensatz zu uns alles läuft, nur das wir schon fast auf dem selben Level gelandet sind wird schön geredet und als übertrieben bewertet von Wirtschaft und Politik!

    Wir hätten es doch alle noch zu gut …

    Realitätsverlust von Wirtschaft und Politiker lässt Grüßen 😉

    Wer genau hinschaut und das tun inzwischen mit besten Beispiel voran die Mitarbeiter und Kollegen der SRH nur zu genau, indem sie sich immer mehr zu wehr und sich mit ihren Rechten und Pflichten auseinander setzten .
    Sie sind lernfähig und zeigen AG und PR wo es in Zukunft lang geht, wenn man dementsprechend nicht mit ihnen umgeht .

    Auch hier ist man zum Glück dabei durch eine Gewerkschaft orientierte neu Ordnung sich von Arbeitnehmerseite mit den Gewerkschaften wieder verstärkt aufzustellen.
    Dieses ist ein Schritt von vielen wie PR Wahlen in 2018 und neuer GF Führung in baldiger Zukunft die getan werden müssen, wo man sich in neuen Zeiten wie diese von alten Auslaufmodellen im PR und GF der SRH schnellstmöglich trennen und auf neue bessere setzen sollte !

    Das Vertrauen in Deutschland und auch in unsere SRH wird nur wieder zurück kommen wenn man ehrlich seitens der Politik und der Wirtschaft mit den Arbeitnehmern und Konsumenten umgeht.

    Denn wie der Dieselskandal eindeutig zeigt ,versucht man immer noch obwohl man anscheinend absichtlich kriminell gehandelt hat und den Konsumenten dadurch getäuscht und betrogen hat, immer noch nicht bereit zu sein aus seinen Fehlern zu lernen und den richtigen Weg zu gehen.

    Und der würde bedeuten alle (!) Diesel und Diesel Besitzer egal welche Stufe gleich zu setzen und wie schon bekannt mit Hardware und nicht mit Software umzurüsten, auch wenn es aber Milliarden für die Autoindustrie bedeuten würde.

    Denn von einer „Abwrackprämie“ bekommt man nicht gleich ein neues Auto und dadurch bleiben auf den Schaden Millionen von Diesel Besitzer hängen und die Betrüger kommen noch lächelnd davon, wo sie sich wohl hinterher schön in den oberen Etagen der Lobby kräftig auf die Schulter klopfen können, wie toll sie doch waren bei einer Flasche Schampus und Kavier !

    Bravo Wirtschaft ! Bravo Politik !

    Stolz ein Land und ein Volk in Wohlstand und Zufriedenheit bis in diese Generation zu bringen sieht anders aus !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Ich habe mich über 10 Jahre mit Piech gezofft auf den Hauptversammlungen. Komisch dabei: ich habe weder auto noch Führerschein! Ich habe Beine und laufe sehr viel. Das ist natürlich nicht jedem möglich und hier in Hamburg sind wir wirklich gut versorgt mit dem Öffentlichen Nahverkehr.

      Dennoch musste ich mich durch die vielen Mobbingfälle (240) auch mit Autos auseinandersetzen, mit Elektroautos, Carsharing und Umweltzonen.

      Es war völlig klar, dass Piech die Entwicklung ausgebremst hat. Bei der Porscheübernahme hat er zusagen an Katar gemacht. Die wollen ihr Erdöl los werden. Deshalb wehren sich Merkel und die SPD gegen die Abschaffung der Diesel. Es wird nichts nützen. Die jungen Leute fahren immer weniger Auto. Sie chillen am Smartphone, gehen in Videokonferenzen, schicken sich Sprachnachrichten und specken zuhause ab auf der WII, während sie ihre Lieblingssoap sehen. Verrückte Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.