Über mich

Margit Ricarda Rolf
(mit nachweislich
mehr als 11.000
erfolgreich beendeten Mobbing-Fällen)

Aus aktuellem Anlass:

Ich bin nun seit Januar 2017 offiziell im Ruhestand
mit 63 Jahren und bin noch im Rahmen der Zuverdienstmöglichkeit von € 450 für Kunden aktiv.

Persönliche Beratungen führe ich nur noch
Dienstags in Hamburg durch.
Wer Hilfe sucht, den verweise ich auf unser Netzwerk.

Ich suche würdige NachfolgerInnen.
Wenn ich die nicht finde, lässt das nur einen Schluss zu:
„Der Bedarf ist nicht vorhanden.“
.

Mein persönlicher Schwerpunkt
wird sich definitiv verlagern !
Auf meine alten Tage lerne ich platt.

Hamburger Platt

Ich glaube, dass das ein Beitrag sein könnte zur Gewaltprävention.
Aber das ist nur meine persönliche Überzeugung.
Schauen wir mal, ob das zum Erfolg werden kann.
.    

Meine private Seite:            Life.MargitRicardaRolf.de
.                                                            ( 040 )  219 83 289

.     Aktuelles in meinem Politik-Blog:
.                                           http://blog.MargitRicardaRolf.de

.     Ich bin Margit Ricarda Rolf,
.     die Gründerin und Leiterin der  Mobbing-Zentrale
.     in Deutschland, die ich am 01.11.1997 gegründet habe.
.                                          http://www.Mobbing-Zentrale.de

.     Geboren und aufgewachsen bin ich in Hamburg.

.     Als Sachbearbeiterin in der Gesetzlichen Unfallversicherung
.     habe ich alle Unternehmensrechtsformen kennen gelernt und
.     in der Zwangsvollstreckung gearbeitet.

.     Das kommt mir heute bei meiner Arbeit zugute, denn ich stelle immer die Frage:
.                                                                         Wer muss das bezahlen ?

.
Ich war von 1975 bis 2001 verheiratet und habe vier Kinder.
Obwohl ich meine Ehe nicht als gut bezeichnen würde, habe ich sie 26 Jahre ertragen.
Für mich war die Ehe ein Heiliger Bund – bis dass der Tod euch scheidet.

Schon mit 5 Jahren stellte ich Fragen nach Gott, womit meine Eltern überfordert waren.
Ich wuchs ev. luth. auf, kehrte der Kirche mit 24 Jahren den Rücken
und machte meine Erfahrungen im esoterischen Bereich,
immer auf der Suche nach Antworten und Sinnfragen.

1985 wurde ich eine Zeugin Jehovas, war es einige Jahre mit Begeisterung
und begann viele Dinge zu hinterfragen, als meine Kinder heranwuchsen
und mir Fragen stellten.    2001 verließ ich die Zeugen Jehovas.

Da meine Kinder mir vorwarfen keine Kindheit und Jugend gehabt zu haben,
weil sie als Zeugen Jehovas indoktriniert wurden, mache ich heute auch
Sektenausstiegsarbeit:    http://blog.ZeugenJehovas-Ausstieg.de

Passen Mobbing und Sekten-Ausstiegs-Arbeit zusammen ?   –  Unbedingt.

70 % der Mobbingbetroffenen sind Frauen. 70 % der Täter sind Männer
in Vorgesetztenposition. – Schuld daran ist auch unsere Erziehung,
das antrainierte Rollenverhalten, das christliche Frauenbild.
Jede 7. Frau in meiner Beratung,  jede 3. Frau in Deutschland,   jeder 7. Mann
in Deutschland sind auch Opfer sexuellen Missbrauchs.

Wenn ein Kind nicht lernt Grenzen zu setzen, kann der erwachsene Mensch
es im Arbeitsleben gegenüber Autoritäten auch nicht:
.                                                               http://Life.MargitRicardaRolf.de/Kindheit

 

Mein Ziel ist es heute:

Menschen zu helfen, frei zu werden von Angst:
Am Arbeitsplatz, in der Schule und im Leben.

Sich angstfrei entfalten zu dürfen, seine Berufung zu leben
(Beruf kommt von Berufung);
das ist die Vision, die mich trägt.

Da ich nicht mehr davon überzeugt bin, dass es einen (personifizierten) Gott gibt,
der hier auf Erden für geordnete Verhältnisse sorgen wird (kann),
engagiere ich mich auch im Umwelt- und Klimaschutz.

Ich warte nicht mehr darauf, dass ein Gott uns das Paradies auf Erden schafft.
Das müssen wir schon selbst tun.

Ich bin parteilos und habe ein Biotop betreut,
das fledermausfreundlich gestaltet wurde.
Heute setze ich mich für ökologische Landwirtschaft ein.

Ach ja, und 2010 wurde ich ausgezeichnet mit dem:

Auszeichnung für Margit Ricarda Rolf - 2010 Urkunde-MRR-European-Citizen-Award

Auszeichnung für Margit Ricarda Rolf – 2010 Urkunde-European-Citizen-Award

mehr ..

 

Mehr Kontakt gibt es hier:

Kontakt-Formular
Für die weiteren Schritte:
Name, eMail, Betreff und eine kurze Darstellung
eintragen und absenden:

Spam Überprüfung

.
Die Daten werden streng vertraulich behandelt
und nicht an Dritte weitergegeben.
.
Die Beantwortung kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
Wir bitten um etwas Geduld.
Margit Ricarda Rolf
.
.
.
.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

3 Kommentare zu Über mich

  1. Schober Harald sagt:

    ich weiß nicht ,ob mein kommentar hierher gehört.!! ich hatte mich schon öfters an
    sie gewandt, um mir eventuell hilfreich zu unterstüzen nach möglichkeit.leider waren meine bemühungen immer vergebens gewesen und sie haben nicht darauf reagiert.
    ich habe meine probleme geschildert und beschrieben das soll kein vorwurf sein.!!
    sie waren stets mit der stadtreinigung unterwegs (was auch so gut ist).mein problem,mit was ich konfontiert geht schon 2,5 jahre und hört nicht auf, im gegenteil es wird wieder schlimmer.ich weiß schon garnicht mehr wie ich mich verhalten soll. vor kurzen habe ich mich an ihre firma gewandt, auch vergebens ,es wurde nicht einmal geantwortet. ich habe das gefühl man wird mit dem problem MOBBING allei gelassen und keinem interessiert es was mit der person passiert.die leute ,die das veranstllten sind damit gestärkt und wissen das auch ,weil es keinem interessiert!!!

    • Ricarda sagt:

      Hallo, ich reagiere nicht mehr auf alle Anfragen, weil es einfach zu viele sind. Manche Anfragen fallen auch nicht unbedingt in mein Fachgebiet: Mobbing am Arbeitsplatz oder in der Schule. Seit Januar bin ich im Ruhestand und suche Nachfolger, die meine Arbeit fortsetzen. Da ich Unternehmerin bin und auf Honorarbasis arbeite, kommt es vor, dass bereits durch die Anfrage erkennbar ist, dass wir nicht zusammen kommen können.

      Das ist zwar bedauerlich, aber ich weiß recht genau, was ich leisten kann und was nicht.

      Manchmal erhalte ich Anfragen von Menschen, die in einer Behindertenwerkstatt arbeiten. Sie mögen sich zwar gemobbt fühlen, könnten aber nicht selbst darüber entscheiden, eine Beratung in Anspruch zu nehmen. Ich habe in der Vergangenheit auch solche Fälle kostenlos bearbeitet, kann das aber nicht mehr leisten. Manchmal erhalte ich Anfragen von Menschen, die womöglich eine Psychose haben. Es ist vorgekommen, dass jemand glaubte, vor seiner Tür stände ein Auto und die Insassen würden seine Gedanken kontrollieren und alles, was er denkt in der Tagesschau bringen. Das ist kein Witz! Ihr habt keine Vorstellung davon, in welcher Situation sich einige befinden, die uns anschreiben. Da auch mein Tag nur 24 Stunden hat, nehme ich mir die Freiheit, einige Anfragen nicht zu beantworten.

      Ich werde im vorliegenden Fall prüfen, wann eine Anfrage erfolgt ist, wobei ich nicht für den Erfolg garantieren kann, weil ich meinen Spam-Ordner regelmäßig lösche.

    • Gemobbter Muellmann aus SRH sagt:

      Hallo Harald Schober,
      es ist natürlich nie schön zu hören, wenn jemand des Mobbing oder Bossing ausgesetzt ist und ich kann nur hoffen das die Hilfe doch noch von hier aus erfolgen kann, auch wenn sie nicht umsonst sein wird.

      Wie man sicher hier in der ganzen Zeit verfolgen konnte, geht es heiß her bei uns in der SRH und daher stehen wir alle nicht im guten Rampenlicht, was aber nicht das verschulden der Angestellten der SRH ist, sondern unserer Führung und unseres PR die Jahre lang machen konnten was sie wollten mit uns.

      Nun gibt es aber schon länger Zeiten wo dieses nicht mehr funktioniert und die Kollegen immer mehr ihre Rechte in die Hand nehmen, abgesehen von Mitläufern oder anderen dem AG wohl gesinnten.

      Neue Zeiten, neue Sitten mit denen ein egomane mit veralteten Ansichten
      heutzutage kein Unternehmen mehr führen kann und sollte, sondern ausgesourct werden müsste !

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall das es dir bald besser geht und du eine Lösung finden wirst für dein Problem und dabei wäre Frau Rolf eine Top Adresse bei der du in besten Händen wärst.

      LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.