Arbeitskreis Egon Oldendorff OHG gegründet

Wenn Arbeitgeber auf mein freundliches Schreiben und die Aufforderung Konflikte zu lösen, indem man sich an einen Tisch setzt, nicht reagieren, gründe ich eine Bürgerinitiative. Auf mein Schreiben vom 31.01.2011 an Herrn Peter Bagh erhielt ich eine Antwort von einem Anwalt, der mir mitteilte, seine Mandantin sei der Auffassung, es würden gar keine Konflikte bestehen.

Ich habe dem Anwalt eine Frist bis heute 12 Uhr gesetzt seiner Mandantin klarzumachen, dass Aussitzen hier nicht weiterhilft. Die Frist ist verstrichen. Daher geht Montag ein Schreiben jeweils an die Krankenkasse, die Berufsgenossenschaft und das Amt für Arbeitsschutz raus.

Arbeitgeber sind seit April 2007 verpflichtet geeignete Schritte gegen Mobbing einzuleiten. Das ergibt sich aus der europäischen Rahmenvereinbarung IP 07/569, nachzulesen auf meiner Internetseite http://www.mobbing-zentrale.eu Kommen Arbeitgeber dieser Verpflichtung nicht nach, trotz ausdrücklicher Aufforderung, machen sie sich schadensersatzpflichtig.

Ich bitte Mitarbeiter der Egon Oldendorff OHG, insbesondere aber ehemalige Mitarbeiter sich bei uns zu melden und sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Tel.: 040/219 83 289

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hilfe, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.