Arbeitskreis VW – Winterkorn

Ricarda

Es wird noch eine Weile dauern,
bis ich dazu komme, die Entwicklung
des Arbeitskreises aufzuschreiben.

Martin Winterkorn war auf vielen Hauptversammlungen
mein Ansprechpartner und ich habe immer wieder betont,
dass sein Einkommen unanständig ist, gemessen am Einkommen eines Opfers von Hartz IV.

.
Allerdings war mir Winterkorn nie unsympathisch, im Gegensatz zu Piech.
Nun drohen ihm also 25 Jahre Haft in den USA und womöglich der Verlust
seines gesamten Vermögens.  – Bei aller möglicher Schuld, die er haben könnte,
wirkt er auf mich aber auch wieder eher wie das Bauernopfer.
Das war ja schon bei Peter Hartz so.

Wieso traut sich niemand an Piech ran, frage ich mich.
Er hat die Atmosphäre der Angst geschaffen.
Er hat Manager bei VW abgesägt.
Das kann jeder nachlesen.
Piech war es auch, der „auf Distanz“ zu Winterkorn ging.
Wieso fragt niemand danach,
.               seit wann Piech von dem Abgas-Skandal gewusst hat?

Betroffen macht mich, dass Matthias Müller kürzlich im Interview sagte,
sein Einkommen sei gerechtfertigt, schließlich stände er jeden Tag
mit einem Bein im Gefängnis.
Da unterschiedet er sich von keinem anderen Menschen auf diesem Planeten!
Jede Pflegekraft, die ein Medikament verwechselt ist in derselben Situation.

Wir brauchen eine grundlegende Veränderung im System.

Sollte es gelingen, Winterkorn in die persönliche Haftung zu bekommen,
dann wäre das wegweisend weltweit.
Wir werden den Fall mit Interesse weiter verfolgen.

Nachtrag:

Hier wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen.
FAZ schreibt:

„Fahrlässige Pflichtverletzung“ – so heißt der Fachbegriff – kann
ihre bürgerlicher Existenz vernichten, wie der Rechtsgelehrte
Gregor Bachmann erläutert:
Dafür muss noch nicht einmal nachgewiesen werden,
dass Winterkorn bei der Kontrolle versagt hat.
Die sogenannte „Organhaftung“ dreht die Beweislast um
und verlangt, dass Winterkorn selbst beweisen muss,
alles getan zu haben, um die Regelverstöße zu erkennen
und zu ahnden.

Genau darum ging es in den Mobbing-Fällen bei Peter Hartz.
Ich erhielt auf den Hauptversammlungen die Antwort:
Dagegen seien die Manager bei VW haftpflichtversichert.
Die Versicherung hatte meine Anfrage seiner Zeit nicht beantwortet.

Schauen wir mal, ob jetzt etwas in Bewegung kommt.
Im Fall Rainer Beutler jedenfalls greift die 30-jährige Verjährung.
Da könnte noch viel passieren.

Interessant auch die Einschätzung der Hintergründe im Focus. .                                                                                                                                                            Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing-Zentrale, Politik, Rechte abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.