Mobbing bei EDEKA

Margit Ricarda Rolf
– Mobbing-Zentrale –

Im Laufe der Jahrzehnte hatten wir
selbstverständlich auch Edeka-Fälle.
Nun habe ich gerade eine neue Anfrage erhalten.

Das veranlasst mich auf die Besonderheit
von EDEKA hinzuweisen.
Kurz:  Es gibt sonne und solche.

 

Jeder Edeka ist einzeln unter dem Dach einer AG.

Die AG hat zwar Regeln formuliert, aber aufgrund der Verträge mit den Unternehmern sind diese nur bedingt bindend.
So gibt es z. B. keine Verpflichtung, die Gründung eines Betriebsrates zu fördern.
Auch andere Standards werden mehr empfohlen, nicht kontrolliert.

Im Zweifelsfall, manchmal, trotz Betriebsrat, stehen Mobbingbetroffene ganz alleine da.

Wer für Edeka arbeitet, muss (noch) damit leben, dass er vom Wohlwollen des einzelnen Unternehmens ab hängt.  Das kann ein ganz Netter sein – oder ein Stinkstiefel.

Als Kunde merkt man das übrigens recht schnell.
Wo die Arbeitnehmer nicht gut behandelt werden,
geht man auch nicht gut mit Frische um.
Das jedenfalls habe ich für mich festgestellt.

Es gibt Edeka, da gehe ich sehr gern hin und solche, da gehe ich nur sehr ungern hin.
Dass ich bei denen (dumme) Fragen stelle, wie glücklich und zufrieden man denn so am Arbeitsplatz ist, sollte nachvollziehbar sein.
Frisches Gemüse ist mir wichtig,  glückliche Arbeitnehmer aber noch mehr.

Wenn auf mich der gesamte Laden „welk“ wirkt,
mache ich mir nicht nur Gedanken, sondern google auch.

Die Edeka AG täte gut daran, zu überdenken, ob die derzeitige Strategie zielführend ist.

Ich glaube… :

  • Kassiererinnen mit Asthma in den Durchzug zu setzen
  • unbezahlte oder bezahlte Überstunden zu erzwingen
  • mit Abmahnungen Angst zu schüren

ich mäßige mich jetzt mal…

… trägt nicht dazu bei, Edeka cool zu finden.

Noch kaufe ich dort gern ein, jedenfalls an der Fleisch-Theke.
Die ist irgendwie ganz anders.

Wir bleiben aufmerksam.
.                                        Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf - Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 12.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeitskreis, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Netzwerk, Rechte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.