Mobbing – sexuelle Beleidigung – Sozialdezernent unter Beschuss

LOGO_MZ_tel_2016a

50.000 € Schmerzensgeld fordert die Betroffene.
Sie hat Anzeige erstattet gegen den Sozialdezernenten und ihr Anwalt droht für den Fall, dass das Verfahren eingestellt wird, schon jetzt mit Privatklage.
Das berichtet heute die Mitteldeutsche Zeitung.

.

Wenn Aussage gegen Aussage steht, mag es zunächst schwierig aussehen.
Die Glaubwürdigkeit durch ein Gutachten zu unterstreichen, ist eine gute Möglichkeit.

Was mir an diesem Fall allerdings besonders gut gefällt, ist,
dass den Vorwürfen nachgegangen wird.

Zitat: 

André Wähnelt erklärte auf Anfrage der MZ, dass  er die Vorwürfe kenne.
„Das Landesverwaltungsamt hatte mich aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben,
was ich auch getan habe. Dadurch ist mir bekanntgeworden, dass es eine Anzeige gibt“,
so Wähnelt.  „Weil das ja auch das Innenverhältnis in der Kreisverwaltung betrifft,
habe ich sofort nachdem ich  davon  erfahren habe,  meinen Dienstherren,
also den Landrat, informiert und um eine Untersuchung gebeten“, so Wähnelt.
„Und Herr Bannert hat mich natürlich ausgequetscht wie eine Zitrone,
denn er wollte das natürlich geklärt haben.
“ – Quelle: http://www.mz-web.de/24717858 ©2016

So gehört sich das !

Ich übertrage das mal auf die Stadtreinigung Hamburg:

Danach hätte Siechau den Bürgermeister offiziell um eine Untersuchung der Vorwürfe bitten müssen und der Bürgermeister hätte ihn ausgequetscht wie eine Zitrone.

MOPO und BILD hätten darüber berichtet.

Tja auf dem Lande läuft es offensichtlich besser, als in einer Weltstadt.
Aber wahrscheinlich ist unser Bürgermeister zu beschäftigt.

Margit Ricarda Rolf
.– Mobbing-Zentrale –

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Über Ricarda

Margit Ricarda Rolf – Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale mit mehr als 11.000 erfolgreich beendeten Mobbingfällen.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitskreis, Mobbing, Mobbing-Zentrale, Mobbingberatung, Politik, Rechte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mobbing – sexuelle Beleidigung – Sozialdezernent unter Beschuss

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    ein Verursacher wird kein Interesse daran haben das irgendwas ans Tageslicht kommt, denn dann kann er nicht mehr schalten und walten wie er will.
    Und wenn das ganze noch ganz viele Verursacher hat deckt einer den anderen, weil jeder seinen Kopf verlieren könnte !

    Nur diejenigen sollten wissen das man sowas dauerhaft nicht halten kann und irgendwann durch Druck und Nerven immer eine undichte Stelle zustande kommt, die das Kartenhaus zusammen fallen lässt 😉

    Die Anzeichen stehen gut dafür das dieses bald passiert und dann dreht sich der Wind zu ungunsten der Verursacher, denn der nächste Tiefschlag lässt sicher nicht lange auf sich warten !

    LG an alle nicht (!) mobbenden Kollegen der SRH und anderen in ganz Deutschland

    • Ricarda sagt:

      Ich erlebe zwei entgegengesetzte Bewegungen.

      Einerseits greift Bossing und Union Busting immer mehr um sich, und Anwälte beraten Firmen bis hin zu kriminellen Handlungen, andererseits ist der Leidensdruck bei vielen Arbeitnehmern inzwischen so groß, dass sie aussteigen. Das erlebe ich auch bei der Mülle.

      Denk mal an Christian, der auf der Personalversammlung den Mund aufgemacht hat. Die Mülle hat einen verloren, der den Mut dazu hatte und für die Kollegen da war. Andererseits ist er jetzt selbständig und ein freier Mann.

      Wir haben auch nach seinem Ausscheiden noch einen netten Kontakt und er blüht auf. Er ist nicht der einzige ehemalige, zu dem ich den Kontakt halte. Zu erleben, wie sich Mobbingbetroffene erholen, den ganzen Mist hinter sich lassen und endlich wieder zur Lebensqualität zurück finden, ist auch ein Lohn meiner Arbeit.

      Und machen wir uns doch nichts vor: es spricht sich doch rum, was bei euch los ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.