Mobbingberatung

Ich berate Mobbingbetroffene seit 01.11.1997
und habe über 11.000 Einzelberatungen durchgeführt.
In mehr als 18 Jahren habe ich viele Schicksale erlebt.
42 % der Betroffenen habe ich in die Existenzgründung begleitet,
denn sie ist oft die einzige Alternative, besonders
für Frauen über 40
und Männer über 50.
Viele von ihnen sind noch heute selbständig und haben es geschafft,
Mobbing hinter sich zu lassen.

Zu meinem, dem größten Mobbing-Netzwerk Deutschlands,
gehören Ärzten und Rechtsanwälten,
Therapeuten und Existenzgründungsberater u. v. m..

Als ich 1997 mit meiner Arbeit anfing, gab es kaum Mitbewerber.
Das ist heute völlig anders. Was jedoch gelitten hat, ist die Qualität der Beratung.
Deshalb gründen wir einen Berufsverband für Mobbingberater in Deutschland.
Durch ihn wollen wir Standards in der Mobbingberatung durchsetzen und den anspruchsvollen Beruf des Mobbingberaters etablieren.

Unter dem Begriff Mobbingberatung fällt heute vieles,
was mit qualifizierter Beratung nur wenig zu tun hat.
So steigen viele sogenannte Mobbingberater zum Betroffenen ins Hamsterrad,
statt ihm dort rauszuhelfen:

Ich treffe mitunter Betroffene auf Tagungen,
die schon vor mehr als 10 Jahren zu solchen Tagungen gingen
und ihr Problem noch immer nicht gelöst haben.
Das ist inakzeptabel!

Mobbing beendet man in einer Beratung.
Der Betroffene muss vom Opfer zum Regisseur im Drama Mobbing gemacht werden.
Er muss verstehen, was passiert, warum es passiert, welche Rolle er bisher gespielt hat, und welche Rolle er übernehmen muss.  – Dann hört Mobbing sofort auf.
Ich beende jeden Mobbingfall innerhalb einer Stunde.
Das ist mein Anspruch und mein Know How.

Voraussetzung ist die Bereitschaft des Betroffenen eine Beratung zu buchen.
Mein Know How ist wertvoll.
Deshalb nehme ich dafür ein Honmorar von € 60,–/h.
Ich mache in etwa 5 Minuten eine Datenaufnahme.
Dann weiß ich, in welcher Situation der Betroffene ist,
kann ihm Lösungsvorschläge machen und ihm die Partner an die Seite stellen,
die in der Lage sind seine Lösung umzusetzen.

Nichts kann eine professionelle Mobbingberatung ersetzen.
Kein Forum, keine Selbsthilfegruppe, keine Therapie.
Diese Bausteine ergänzen einander, aber ersetzen nicht.

Da ich mein Wissen weitergeben möchte, bilde ich ab Januar 2017
wieder Mobbingberater aus.
Infomaterial kann angefordert werden unter:

Mobbing-Zentrale
Postfach 52 03 01
22593 Hamburg

DGF – Deutsches GesundheitsFernsehen
Ausführliches Interview
mit Margit Ricarda Rolf

Mobbing-Zentrale

Teil 2 von 2:

Margit Ricarda Rolf    [ Kontakt ]
Siehe auch:
Nur jeder 10. Anrufer wird Kunde der Mobbing-Zentrale.

.   
.   
.   
:

 

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • MyShare
  • Ask
  • email
  • Print

Ein Kommentar zu Mobbingberatung

  1. Matthias Buck sagt:

    Hallo Frau Rolf,
    ich bin selbst betroffener. Deshalb hätte ich Interesse daran, mich selbstständig zu machen, als Mobbingberater bzw. Coach.
    Könnten Sie mir nähere Infos darüber geben ?
    mfG M.Buck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.